Unkraut in Fugen entfernen: Haus- und Hilfsmittel für die Gartenarbeit

Jeder Gartenfreund weiß, dass man Unkraut in Fugen entfernen muss. Am Nachhaltigsten kann es beseitigt werden durch Ausreißen mit der Wurzel.

Ältere Menschen sind dazu meist nicht mehr in der Lage und junge Gartenfreunde finden es auch sehr anstrengend und nicht rückenfreundlich. Es ist außerdem nicht immer leicht den umweltfreundlichsten Weg zu gehen.

Unkraut in Fugen entfernen: Was wird benötigt?

  • Messer
  • Fugenkratzer
  • Kniekissen
  • Harke
  • Besen
  • Schaufel
  • Unkrautentferner

 

Unkraut in Fugen entfernen: So wirds gemacht!

1

Manuelle Beseitigung durch Auskratzen

Im Hobbygarten ist nach wie vor die manuelle Unkrautbeseitigung beim Unkraut in Fugen entfernen zu empfehlen. Entweder das Auskratzen der Fugen mit einem Messer oder einer kurzstieligen Harke oder die Verwendung des Fugen-Max. Dies ist ein Fugenkratzer mit Stiel. Die Stahlbürste kann ausgewechselt werden, wenn sie abgenutzt ist.

2

Flüssige chemische Unkrautvernichter

Findige Gartenprodukte-Hersteller haben unterschiedliche flüssige Unkrautvernichter entwickelt und auf den Markt gebracht. Einige Mittel sind nachhaltig schädlich für die Natur, einige schaden den Haustieren und den Kleinlebewesen in der Gartenerde. Manche Herbizide dürfen auf dem Gartenweg im Hausgarten gar nicht eingesetzt werden.

3

Abflammgerät

Professionelle Gartenfachleute verwenden bei großen Flächen ein Abflammgerät mit Gasflamme. Für private Gärtner ist diese Methode schon allein wegen der Geruchsbelästigung der Nachbarn nicht zu empfehlen. 

4

Hausmittel gegen Unkraut

Schon immer haben Hausfrauen und Gärtner Essig oder Salz (in Wasser aufgelöst) in die Fugen gegossen. Das hilft zwar vorübergehend, ist aber auch nicht ganz unschädlich und kann Flecken auf den Steinplatten hinterlassen.

5

Hobbygärtner und Erfinder, Fugen-Max

Ein Hobbygärtner hat Fugen-Max entwickelt. Dieses Gerät ist ebenso einfach wie genial. Zugegeben, Fugen-Max ist ein Gerät, das wie eine Harke oder ein Besen bedient werden muss, was natürlich auch anstrengend ist. Der Anwender braucht sich aber nicht mehr zu bücken, denn das Gerät hat einen stabilen Holzstiel und eine auswechselbare Stahlbürste. Lange Haltbarkeit ist dadurch garantiert.

  Zeitaufwand: 20-90 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.