Mercedes C-Klasse Coupe 2011: Eleganter Sport-Coupe Nachfolger!

Das neue Mercedes C-Klasse Coupe lässt sich mit wenigen Worten umreißen: Vergiss den Mercedes CLC und her damit. Aber dalli!

Gewiss, der arschlose Vorgänger, auch bekannt als C-Klasse Sportcoupe, war gewiss kein per se schlechtes Auto, doch ähnlich wie sein ärgster Konkurrent, der BMW 3er Compact, fehlte diesem Mercedes Coupe das Heck. Aber nun, frei nach Sir Mix-A-Lot, heißt es „Baby got back“ und wirklich: Das Mercedes C-Klasse Coupe sieht aus allen Blickwinkeln hervorragend aus, eine sehr gelungene Melange aus Eleganz und Sportlichkeit. Mit diesem Schätzchen sind sie Stuttgarter ferner endlich in der Lage, sowohl dem Evergreen BMW 3er Coupe als auch dem Newcomer Audi A5 erhobenen Hauptes entgegenzutreten.

Kundenfang deluxe in Genf

Mit dem Mercedes C-Klasse Coupe macht sich das Unternehmen ein ganz besonderes Geschenk zum 125. Firmenjubiläum: Ein derart kompaktes Mercedes Coupe gab es bisher nie; der Mercedes CLK löste das E-Klasse Coupe C124 ab und wurde wiederum vom aktuellen E-Klasse Coupe beerbt.

„Mit dieser Erweiterung des C-Klasse-Portfolios richten wir uns ganz bewusst auch an neue Kunden“, erklärte Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb & Marketing. „Das neue Modell ist jugendlich, stilvoll und dynamisch. Damit machen wir ein Angebot zu einem besonders sportlichen Einstieg in die Coupé-Welt von Mercedes-Benz.“ Tatsächlich wird es angesichts des Neulings schwer, den Stern mit zwei Türen als Rentnermarke darzustellen zu versuchen.

Fünf Motoren für das Mercedes C-Klasse Coupe

Das in Genf auf dem die europäische Messesaison einläutenden Autosalon präsentierte Mercedes C-Klasse Coupe hat zudem genügend Schmalz unter der Haube, um mindestens zügiges, wenn nicht sogar rasantes Fortkommen zu gewährleisten. Je nach Geschmack gibt es sparsame Mercedes CDI-Selbstzünder oder energische Benziner. Und auch ein großer Traum vieler gerät in greifbare Nähe: Das neue Mercedes Coupe wäre mit dem Motor des jüngst vorgestellten C 63 AMG ein perfekter Gegenspieler zum BMW M3.

Hier nun eine Übersicht über die bodenständigen Motorisierungen, die ab Juni an die Kunden ausgeliefert werden:

  • Mercedes C 220 CDI BlueEfficiency: 2.143 ccm; 125/170 kW/PS; 400 Nm; 8,1 s 0 – 100 km/h; Vmax 231 km/h; 4,9-5,3 l/100 km bzw. 128–139 g CO2/km
  • Mercedes C 250 CDI BlueEfficiency: 2.143 ccm; 150/204 kW/PS; 500 Nm; 7,1 s 0 – 100 km/h; Vmax 240 km/h; 4,9-5,3 l/100 km bzw. 128–139 g CO2/km
  • Mercedes C 180 BlueEfficiency: 1.796 ccm; 115/156 kW/PS; 250 Nm; 8,8-9,0 s 0 – 100 km/h; Vmax 223 km/h; 6,5-7,0 l/100 km bzw. 150–162 g CO2/km
  • Mercedes C 250 BlueEfficiency: 1.796 ccm; 150/204 kW/PS; 310 Nm; 7,2 s 0 – 100 km/h; Vmax 240 km/h; 6,5-7,0 l/100 km bzw. 152–163 g CO2/km
  • Mercedes C 350 BlueEfficiency: 3.498 ccm; 225/306 kW/PS; 400 Nm; 6,0 s 0 – 100 km/h; Vmax 250 km/h; 6,8-7,0 l/100 km bzw. 159–164 g CO2/km

Eine Meinung

  1. Ein außergewöhnlich und schönes Fahrzeug.
    Ich habe es zur Probe gefahren und bin begeistert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.