Unknorke ist total knorke

Marc hat ne Freundin und die ist schwanger. Das heißt, spätestens jetzt geht es ans Geldverdienen und Häuschenbauen. Und da ihn kein anderer haben will, heuert Marc nach immerhin 16 Semestern VWL bei einer Ökobank an und trifft dort auf die entsprechenden Persönlichkeiten. Wie sich parallel sein Privatleben entwickelt, was er bei der Geburt seines Sohnes mitmacht, warum dieser Thomas Max heißt und wieso Marc plötzlich bei Iris in Australien landet – gekonnt fügt sich eins ins andere. Die Charaktere, die Lars Niedereichholz geschaffen hat, sind meisterhaft überzeichnet. Man kann nicht umhin, sie sich in allen Einzelheiten vorzustellen und dabei jedes Klischee mitzunehmen – und zwar mit Genuss. Schade, dass es sich bei der vom Autor selbst vertonten Hörbuchfassung um eine gekürzte Lesung handelt, drei CDs (200 Minuten Laufzeit) sind lange nicht genug. Eine Runde Lachen mehr wäre durchaus drin gewesen.

Lars Niedereichholz: „Unknorke“, erschienen beim Hörverlag, zu haben für rund 20 Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.