Überraschung bei 96: Frontzeck macht’s

Nach der gestrigen Entlassung von Cheftrainer Tayfun Korkut bei Hannover 96 deutete alles darauf hin, dass Peter Neururer ihn zumindest für die letzten fünf Ligapartien (plus zwei mögliche Relegationsspiele) beerben würde. Am späten Montagabend wurde jedoch überraschenderweise Michael Frontzeck als neuer Coach präsentiert.


Vertrag nur bis Ende der Saison

Frontzeck erhält einen Vertrag bis Saisonende. „Er kennt die Bundesliga und verfügt über vielfältige Erfahrungen. Ich bin davon überzeugt, dass er mit der Mannschaft die Saison erfolgreich beendet“, so 96-Sportdirektor Dirk Dufner über den neuen Trainer, dem Hannovers langjähriger Kapitän Steven Cherundolo als Assistenztrainer zur Seite stehen wird. Frontzeck war bereits in der Saison 2004/05 als Co-Trainer von Ewald Lienen bei 96 tätig. Alemannia Aachen, Arminia Bielefeld, Borussia Mönchengladbach und der FC St. Pauli lauteten Frontzecks andere Trainerstationen. Als Aktiver bestritt Frontzeck 436 Bundesligaspiele für Borussia Mönchengladbach, den VfB Stuttgart, den VfL Bochum und den SC Freiburg, in denen er insgesamt 37 Tore erzielte. Außerdem brachte er es auf 19 Länderspiele für die deutsche Nationalelf.

Wer übernimmt in der nächsten Saison?

Offen bleibt, wer 96 in der neuen Saison übernehmen wird. Aber zurzeit denkt man an der Leine nur an den Klassenerhalt: „Michael Frontzeck hat als neuer Cheftrainer unser volles Vertrauen, die Mannschaft zum Klassenerhalt zu führen. Es geht in den verbleibenden Spielen ausschließlich um das Ziel, dass Hannover 96 in der Bundesliga bleibt“, gab Hannovers Präsident Martin Kind zu Protokoll.

Bildnachweis: Thinkstock, iStock, neuson11

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.