Fünf Sünden, die uns der Körper uns heimzahlt

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier! Und deshalb tun wir manchmal Dinge, von denen wir glauben, dass sie gut für uns sind. In Wahrheit schaden sie aber unserer Gesundheit und unserem Körper. Welche Dinge Sie in Zukunft hinterfragen sollten, um Dickdarmkrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Nierenschäden zu vermeiden, verraten wir hier.





Wer viel Wurst und Fleisch isst, kann an Dickdarmkrebs erkranken.

Morgens beim Frühstück fangen die Laster bereits an: Viele Deutsche mögen auf ihrem Butterbrot gerne eine herzhafte Scheibe Wurst oder Schinken. Solche Fleischwaren erhöhen allerdings das Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken. Auch in stark angebratenem, gegrilltem oder gepökeltem Fleisch sind viele krebserregende Stoffe enthalten. Fleischliebhaber sollten ihren Verzehr von Fleisch- und Wurstwaren laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) daher auf 300 bis 600 Gramm pro Woche reduzieren.

Unter zu wenig Flüssigkeit leidet der gesamte Körper.

Der menschliche Körper besteht zu fast 70 Prozent aus Wasser. Eigentlich klar, dass dieser Wasserspeicher regelmäßig aufgefüllt werden muss. Viele Deutsche vergessen aber schlichtweg zu Wasserflasche oder -glas zu greifen. Die Folge sind Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit. Aber auch langfristige Schäden können durch zu wenig Flüssigkeit entstehen: trockene Haut, Verstopfung, Anfälligkeit für Infekte, Verwirrtheit, Krämpfe, Thrombosen oder Nierenversagen. Die Liste ist lang und sollte Trinkfaule aufrütteln. Tipp: Tragen Sie immer eine kleine Plastikflasche bei sich, die sie regelmäßig auffüllen, sobald sie leer ist.

Langes Sitzen auf der Toilette fördert die Entstehung von Hämorrhoiden.

Das stille Örtchen wird häufig genutzt, um vom Stress des Alltags Abstand zu nehmen und sich mit Smartphone oder Zeitung in der Hand zu entspannen – auch wenn das eigentliche Geschäft längst gemacht ist. Doch eine lange Sitzung auf der Klobrille birgt eine große Gefahr: Durch den Druck auf die Gefäße, der durch diese hängende Sitzhaltung entsteht, kann sich schneller Blut in den Hämorrhoiden ansammeln. Diese Gefäßpolster hat jeder und sie können schmerzhaft anschwellen. Auch starkes Pressen bei Verstopfung kann die Blutansammlung auslösen. Der Druck auf den Enddarm sollte also nicht zu stark sein. Auch Beckenboden- oder Blasensenkung sind mögliche Risiken von langem Sitzen auf der Toilette.

Schmerztabletten nicht regelmäßig einnehmen, um Magen, Leber und Niere zu schonen.

Schon bei leichten Schmerzen in Kopf oder Rücken greifen Betroffene gern zur Schmerztablette. Wer zu leichtfertig mit solchen Medikamenten umgeht, läuft allerdings Gefahr eine Fettleber zu bekommen, ein Magengeschwür zu entwickeln, unter Magenblutungen oder Nierenschäden zu leiden. Auch Herzinfarkte oder Schlaganfälle sind mögliche Risiken häufiger Schmerzmitteleinnahme. Nur an maximal zehn Tagen im Monat sollte zu den Tabletten gegriffen werden. Gesündere Möglichkeiten gegen den Kopfschmerz sind Bewegung an der frischen Luft und viel trinken. Bei Rückenschmerzen können Dehn- oder Kräftigungsübungen helfen.

Abends auf dem Sofa zu entspannen schadet dem Herz-Kreislauf-System.

Nur allzu bequem lässt sich der Feierabend auf der Couch verbringen – womöglich noch mit einer Tüte Chips und einer Flasche Bier in den Händen. Doch die Annahme, diese Entspannung könnte Stress abbauen, ist ein Irrglaube. Tatsächlich fördert das passive Nichtstun Bluthochdruck und gefährdet somit das gesamte Herz-Kreislauf-System. Tumore, Diabetes, Schlaganfall oder Depression können die Folge sein. Gegen die Gemütlichkeit hilft nur eins: Bewegung. Sport fördert die Durchblutung, trainiert den Stoffwechsel, stärkt das Immunsystem und steigert auch noch das Wohlbefinden.
Für alle Gewohnheitstiere hier noch einmal die fünf Tipps auf einen Blick, damit die Routine nicht zum Risiko wird:

• Weniger Wurst und Fleisch essen.
• Ausreichend trinken (mindestens 1,5 Liter).
• Nicht so viel Zeit auf dem Klo verbringen.
• Bei Schmerzmitteln gilt: So kurz wie möglich, so wenig wie nötig.
• Keine Couch-Potato, sondern lieber ein Kraftprotz werden.

Bildnachweis: Thinkstock, iStock, vadimguzhva

Eine Meinung

  1. So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen!
    Der Mensch weiss doch heute schon gar nicht mehr was gut für ihn ist,
    und mit solchen Artikeln wird ihm auch nicht geholfen.
    Jetzt darf ich mich schon nicht mehr auf der Couch entspannen,weil das Herz und Kreislauf schadet.
    Das ist absolut lächerlich,genauso wie die Cholesterin Lüge.
    Gruss Didi

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.