Über den Wolken

family: Verdana“>Für Fans von ernsthaften Flugsimulationen sind schon lange harte Zeiten angebrochen: das einst so beliebte Genre dümpelt vor sich hin, im Oktober erscheint mit dem Microsoft Flight Simulator X zwar die zehnte Ausgabe der beliebten Zivilflug-Simulation, aber militärische Flightsims sind dieser Tage rar gesät oder so actionlastig, dass man sie eher als Shooter denn als Simulation bezeichnen family: Verdana“>kann, wie z.B. die sehr beliebte Ace Combat – Serie auf Konsole. Dem anspruchsvollen Flightsim-Freund bleibt nur das Schwelgen in Erinnerungen und der wehmütige Rückblick auf vergangene Zeiten, als fast im Monatstakt hervorragende Spiele erschienen und als die Verpackungen ob der oft mehrere hundert Seiten umfassenden Handbücher bleischwer waren. Von den ehemals so erfolgreichen Spieleschmieden sind nur noch die Publisher Microsoft Games, die schon 1982 ihren Microsoft Flight Simulator herausbrachten (entwickelt von SubLogic), und Electronic Arts übrig geblieben, die damals mit Hits wie z.B. Birds of Prey (von Argonaut Software), bei dem man über 40 verschiedene Flugzeuge steuern konnte, oder F/A-18 Interceptor, bei dem man sogar unter der Golden Gate Bridge hindurchfliegen konnte, für Furore sorgten. Von den anderen Entwicklern, mit ihren einst klangvollen Namen, ist kaum einer übrig geblieben: Spectrum Holobyte sorgte 1987 mit Falcon für einen Paukenschlag. Das Spiel war so realistisch, dass es sogar vom Militär zur Pilotenausbildung genutzt wurde. Die Fortsetzungen erschienen 1988 und 1991, der bisher letzte Teil Falcon 4.0 1998. Daneben brachte man das tolle Flight of the Intruder heraus. Auch Microprose war ein Garant für tolle Flightsims und versoftete fast jedes Militärflugzeug in einer eigenen Simulation: den Stealth Fighter in den Spielen F-117A (1991) und F-19 Stealth Fighter (1987), einen Bomber in B-17 Flying Fortress (1992), bekannte Jagdflugzeuge in F-15 Strike Eagle (3 Teile, 1984/1989/1992) und F-14 Fleet Defender (1994), sowie alte Maschinen in Ancient Art of War in the Skies (1992) und Pacific Air War (1994) und sogar Hubschrauber im berühmten Gunship (1986, fortgesetzt 1991). Dynamix zeichnete ebenfalls für so manchen Hit verantwortlich: 1989 mit A-10 Tank Killer, das 1996 sehr spät fortgesetzt wurde und die tolle Doppeldecker-Sim Red Baron (1991, Teil 2 1998). Domark setzte auf nicht so häufig simulierte Jets wie den Senkrechtstarter in AV8B Harrier Assault (1992) oder den berüchtigten russischen Vorzeigejet Mig-29 Fulcrum (1990). Für eine grafische Sensation sorgte 1992 Origin (bekannt für die Ultima- und Wing Commander Serie) mit Strike Commander, welches nur auf einem High-End 486er flüssig lief. Und auch die Mannen von Novalogic standen eine Zeit lang für Top-Simulationen, allen voran ihre Heli-Sim Comanche (1992), deren Voxel-Technik damals revolutionär war und deren vorerst letzter Teil Comanche 4 2002 erschien. Leider reicht der Platz hier bei weitem nicht, um über alle tollen Flightsims vergangener Tage zu berichten.

Die große Zeit der Flugsimulationen ist also lange her und scheint auch erst einmal nicht wieder zu kommen. Wer noch ein bischen in Erinnerungen schwelgen möchte, dem gebe ich mit den folgenden Fotos ein wenig Starthilfe. Viel Spaß dabei!

 

A-10 Tank Killer                                B-17 Flying Fortress

 

F/A-18 Interceptor                           Falcon

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.