Almosen statt Steuern ? Spenden nach Gutsherrenart sollten endlich den Sozialstaat ersetzen!

(Foto:PixelQuelle.de/H.H.Ramm)
Für Steuerehrlichkeit gibt es keine Dankbarkeit in Deutschland und erst recht keine schicken Charity-Galas. Deshalb ist Steuernzahlen auch so spaßfrei, viel schöner wäre es doch, wenn wir den Solidarbeitrag direkt selbst an die persönlich bevorzugten Lieblingsempfänger geben könnten. Das Auge spendet schließlich mit! Je nach Geschmack, strahlen uns dann glückliche Kinderaugen an oder HIV-positive Künstler verewigen ihre Gönner in Popart-Grafiken a la Andy Warhol.
 
Damit dankbare Gemeinden ihre schönsten Parkbänke nach mir benennen dürfen, müssen sie lediglich die Gewerbesteuer abschaffen. Aus dem unversteuerten Millionenerbe kaufe ich mir selbstlos eine neue Uhr bei Frau Ohoven, denn vom Kaufpreis (51.000 Euro) geht garantiert ein Cent an die Regenwald-Stiftung oder so. Statt eine „Reichensteuer“ abzuführen, werde ich lieber quartalsweise für Frau Merkel ein geschmackvolles Kostüm aus dem Sammelcontainer suchen. Das wird nicht nur unser gequältes Auge erfreuen, sondern schützt auch die Arbeitsplätze in den Nähereien West-Afrikas vor Billigimporten und die Kanzlerfrau vor der Sozialen Kälte.


Um schließlich dieses politische Klima nachhaltig im Land zu verbessern, schenke ich extrafreiwillig meine Bonus-Meilen Oskar Lafontaine. Vielleicht klappt es ja so doch noch mit der Bildungsreise nach Teheran, aber den Herrn Voigt muss er mitnehmen. Über die Rückflugtickets unterhalten wir uns später.
 
Also Schluss mit den egalitären Spinnereien des 20. Jahrhunderts und zurück zum Feudalismus oder glauben sie ernsthaft, der Pöbel hätte der Welt Versailles gebaut oder Mozart bezuschusst?


Na also, hier muss es hingehen Deutschland!


Die Chefarztfrau

6 Meinungen

  1. Lange nicht mehr so geschmunzelt. Bestens!

  2. Kompliment retour, der Wi… ist auch nicht schlecht!

  3. Chefarztfrauenfreund

    Jau. So isses!.Ich kann nicht bewundern, dass Bill Gates Milliarden spendet. Im gegendsten Gegenteil: So etwas findet ich die Spitze der Ekelhaftigkeit. Die Kohle hat er zumindest in meinen Augen ziemlich unrechtmäßig eingesackt. Korrekt fände ich, wenn er einen Ford fahren würde und das amerikanische Entwicklungshilfeministerium überlegt, wie sie Milliarden auf den Globus verteilen könnten. Noch korrekter wäre, wenn auch Letzteres nicht nötig wäre. Aber dazu müsste hinweg der militärisch-industrielle Komplex samt Nutzniesser und Schergen (so nennt man die doch, oder?)Pax!

  4. Der Punkt ist ja: Der Bill, der müsste nicht soviel spenden. Der müsste im Prinzip gar nix spenden. Macht er aber..Solange die Gesetze sind, wie sie sind, muss man schon Spender (besonders in der Gatesschen Größenordnung) achten. Auch wenn sie die Kohle mit einem schlechten OS gemacht haben…

  5. Auch nicht schlecht …

  6. SPENDEN – Wer mitmachen will, hier klicken: http://spendenportal.blogspot.com

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.