TV-Ticker am 16.1.

Der Erfolg von "DSDS" fordert das erste Opfer bei der Konkurrenz: Um nicht in den Sog der saustarken Quoten von Bohlens "Superstars" zu geraten, verlegt ProSieben die Finalsshow des "Bundesvision Songcontests 2007" vom Sonnabend, den 10. Februar einen Tag nach vorn auf den 9. Februar.

RTL bietet die Episoden der Erfolgsserie "CSI: Miami" auch online an. Ab sofort kann der Krimifan unter rtl.de die Folgen per Video on demand abrufen – gebührenpflichtig, aber immerhin werbefrei. Für eine Episode werden 1,99 Euro fällig, für 12,99 können alle derzeit verfügbaren 12 Folgen der vierten Staffel angesehen werden.

Sat.1 wagt sich mit einer weiteren eigenproduzierten Serie aus der Deckung. Am 28. Februar startet die Comedyserie "Allein unter Bauern" mit Christoph M. Ohrt. Der Serienstart war ursprünglich für den Hebst geplant, nun setzt Sat.1 auf den Mittwoch – natürlich erst nach dem Ende der "DSDS"-Mottoshows, die bis Ende Februar noch an diesem Tag laufen.

Anke Engelke ist, nach dem Tod von Elisabeth Volkmann, die Stimme von Marge Simpson. Am 21. Januar (17.40 Uhr) haben die neuen Folgen der "Simpsons" mit der neuen Synchronstimme bei ProSieben Premiere.
 
Bärbel Schäfer talkt wieder: Heute Abend um 23.30 Uhr startet auf dem Nachrichtensender N24 ihre neue wöchentliche Talkshow mit dem sinnig-unsinnigen Namen "Bärbel Schäfer Talk ohne Show". Damit wird die Blondine, zwischen 1995 und 2002 täglich bei RTL auf dem Schirm und zuletzt bei RTL II mit einer Ratgebesendung zu sehen, Nachfolgerin von Arabella Kiesbauer bei N24.

"Günther Jauch und die ARD", nächste Folge: SWR-Intendant Peter Voß verwahrt sich vehement gegen die Vorwürfe, die Jauch im Spiegel-Interview gegen das Erste erhoben hatte. Voß bestreitet auch, dass der ARD-Vertrag mit Jauch unterschriftsreif gewesen sei (wie Jauch behauptet). Vielmehr seien wesentliche Vereinbarungen nur mündlich getroffen worden, etwa die zum umstrittenen Werbeengagement Jauchs. ARD-Voß tritt gegen den RTL-Mann nach: "Sie werden verstehen, dass jemand, der für die ARD profilbildend arbeiten will, sich keine Extrawürste braten lassen kann."

2 Meinungen

  1. Herr Raab hätte sich mal die Performance von Jenna+Ron anschauen sollen! Deren Video bläst auch den Bohlen zurück in den Tresor 🙂

  2. Aus dem Fernsehen kenne ich Herrn Jauch nur noch aus seiner Zeit als Sportkommentator. Da hat er als Jungsozialist ja ganz schön aufgeräumt. Bis die Gier kam. Locker Geld machen hat er dort gelernt. Und genutzt. Und ist, nicht wegen seines Studium Abbruchs, ein dummer Bauer mit den dicksten Kartoffeln. Jetzt will er die Regeln beim Fernsehen und Zocken bestimmen. Es ist genug. Er ist viel schlimmer als Frau Herman und lebt als Sozialist fröhlich im nuen deutschen Kastensystem. Es reicht. Er braucht jetzt endlich mal seine Grenzen. So was tröges. Da ist ja Gottschalk noch erträglicher.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.