TV-Ticker am 15.11.: Von flatternden Krähen und abgestürzten Engeln

Gute Quote: Sat.1 hat mit seinem "Vögel"-Verschnitt "Die Krähen" offensichtlich den Nerv des Publikums getroffen. Die hanebüchene Story um fleischfressendes Federvieh und eine schwangere Schöne hatte 4,36 Mio. Zuschauer (ab 3. J.) bei einem Marktanteil von knapp 12 Prozent, in der Zielgruppe waren es sogar 16,4 Prozent.

Schlechte Quote: Die gestern Abend gestartete ARD-Vorabendserie "Zwei Engel für Amor" ist ein Flop. Die romantische Komödie hatte lediglich 1,6 Mio. Zuschauer (ab 3 J.), was einem Marktanteil von 6,4 Prozent entspricht. Zum Vergleich: Die zuvor gesendete "Marienhof"-Folge hatte noch 2,6 Mio. Zuschauer. Und "Berlin, Berlin", vom selben Autor (David Safier) erdacht und bis 2005 auf dem "Amor"-Sendeplatz, hatte im Schnitt 3 Mio. Fans.

Kleines Zucker für Eisfans: In der heutigen "Stars auf Eis"-Live-Show (20.15 Uhr, ProSieben) singt Michelle Hunziker (war als neue "Dome"-Moderatorin im Gespräch) ihren neuen Song "From Noon Til Midnight". Ob sie dazu Schlittschuhe tragen muss, ist nicht bekannt.

Foffi und Tati: Hohenzollern-Prinz Ferfried, besser bekannt als Foffi, plant ein Enthüllungsbuch. Der Titel soll lauten "Die Kunst, etwas anders zu sein" und auch Tatjana Gsell (aka "die Busenwitwe") werde darin auftauchen. Wir erinnern uns: Vor einigen Monaten hatten die beiden ihr Liebesleben noch in der RTL II -Soap "Tatjana und Foffi" medienwirksam ausgebreitet, vor kurzem trennte sich das ungleiche Paar. Nun sorgt Foffi wieder für Schlagzeilen – was bleibt dem Adel hierzulande auch anderes übrig.

Jack und Jesus: Ab dem 19. Januar 2007 (22.15 Uhr) gibt es bei ProSieben "Galileo Mystery". Dahinter verbergen sich, inspiriert durch den Erfolg der "Galileo Spezial"-Reihe, zwölf einstündige so genannte Wissenskrimis. Die Themen der populärwissenschaftlichen Entdeckungsreisen in die Geschichte der Menschheit sind u.a. Jack the Ripper, König Artus und Jesus ­- also alte Mythen in neuen TV-Tüten.

Eine Meinung

  1. Es ist schade, dass nur 1,6 Millionen Zuschauer laut GfK die erste Folge von „Zwei Engel für Amor“ sahen. Bei „Berlin Berlin“ waren es ganz zu Beginn auch nicht die im Schnitt 3 Millionen. Im Gegenteil. Nicht wegen sondern trotz der Quoten für „Berlin Berlin“ beschlossen die Programmverantwortlichen, der 1. eine 2. Staffel folgen zu lassen. Bei „Türkisch für Anfänger“ war’s genauso. Im übrigen: Es wäre interessant zu untersuchen, wieviele Zuschauer erst nach Marienhof eingeschaltet haben. Ich bin kein Fan dieser inhaltlich und schauspielerisch dürftigen Endlosserien wie „Verbotene Liebe“ oder „Marienhof“, von dem Müll, der teilweise bei den Privaten läuft, will ich erst gar nicht reden. Ein „Audienceflow“ von „Mariennhof“ zu „Zwei Engel für Amor“ zu unterstellen, hieße, den „Marienhof“-Zuschauern Geschmacksverirrung zu unterstellen … 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.