Tricks für die Badezimmereinigung

Es ist viel Arbeit, bis das Badezimmer richtig sauber ist. Und leider ist es damit auch schnell wieder vorbei und der nächste Putz steht an. Doch mit ein paar Tricks bleibt das Bad nun länger sauber…

1. Badewanne und Dusche

Lassen Sie nach dem Baden oder Duschen das Wasser nicht einfach nur abfließen, sondern brausen Sie noch kurz mit frischem Wasser hinterher. Auf diese Weise werden oberflächliche Schmutz- und Seifenrückstände weggespült. Bei gläsernen Duschabtrennungen sollten Sie es sich angewöhnen, diese mit einem Gummi-Abzieher von lästigen Wassertropfen zu befreien. Auf diese Weise entstehen gar nicht erst Kalkflecken!

2. Armaturen und Ablagen

Bevor Sie Verschmutzungen mit Reinigungsmitteln entfernen, benetzen Sie die Armaturen und Oberflächen gut mit Wasser. Das Wasser dringt in kleine Öffnungen, Spalten und Ritzen, in denen sich sonst das Putzmittel festsetzen und ablagern kann. Grundsätzlich reicht für Armaturen ein ganz normales Spülmittel. Kalklösende Badreiniger brauchen Sie nur in Ausnahmefällen.

Reiben Sie die Armaturen und Oberflächen nach dem Putzen außerdem möglichst trocken. Denn bleiben sie feucht, setzen sich schnell wieder Staubpartikel darauf. Das gilt besonders für Glasflächen.

Mit der Wahl der richtigen Oberfläche kann man sich das Putzen aber auch erleichtern. So gibt es schmutzabweisende Sanitärkeramik. Sie lässt Wassertropfen abperlen, sodass keine Kalkflecken entstehen können.

3. Spiegel

Achten Sie darauf, Spiegel nur mit einem feuchten Ledertuch zu reinigen. Die Kanten sollten am besten immer nur trocken abgewischt werden. Säurehaltige Badreiniger könnten die Beschichtung des Spiegels an den Kanten beschädigen. Reicht ein feuchter Lederlappen jedoch nicht, nehmen Sie etwas Glasreiniger dazu.

Foto: privat

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.