Top-Branchen für Akademiker: In diesen Berufen verdienen Sie am meisten

Autosalon

Wer schon in jungen Jahren großen Wert auf ein hohes Gehalt legt, sollte sich bereits vor Ausbildung oder Studium an den Branchen orientieren, in denen überdurchschnittlich gut verdient wird. Welche das sind, hat das Gehaltsportal gehalt.de in einer Studie analysiert. Die Untersuchung erfolgte auf Basis von knapp 50.000 Gehaltssangaben.

Automobilindustrie am lukrativsten für Berufseinsteiger

Laut Studie ist die Top-Branche für Berufseinsteiger die Automobilindustrie, gefolgt vom Maschinenbau. Im Median liegt das Bruttojahresgehalt dort in den ersten drei Berufsjahren bei 51.876 beziehungsweise 49.462 Euro. Der Median beschreibt die Mitte aller Daten: 50 Prozent liegen über dem Wert, 50 Prozent darunter.

Studium in der Softwarebranche und bei Finanzdienstleistern nicht zwingend notwendig

Auch die Softwarebranche (Bruttojahresgehalt in den ersten drei Jahren: 49.364 Euro) sowie der Bereich Banken und Finanzdienstleistungen (49.011 Euro) sind lukrative Sektoren für Berufseinsteiger. Akademiker sind gern gesehen – ein abgeschlossenes Studium ist bei vielen Arbeitgebern aber nicht zwingend notwendig, um in diesen Bereichen Fuß zu fassen und ansprechend zu verdienen. Unabhängig vom Grad der Ausbildung zahlt beispielsweise der Finanzdienstleister tecis attraktive Gehälter – nicht nur während späterer Karrierestufen, sondern auch zu Beginn.

Sozialwissenschaftler verdienen erst in späteren Jahren gut

Schauen wir uns die einzelnen Berufe an, beziehen Ingenieure mit 47.786 Euro das höchste Einstiegsgehalt. Frisch gebackene Gesellschafts- und Sozialwissenschaftler müssen hingegen branchenübergreifend mit vergleichsweise geringem Gehalt auskommen (35.680 Euro), sie können ihren Verdienst laut der Studie jedoch innerhalb relativ kurzer Zeit fast verdoppeln: Wer es innerhalb von drei Jahren in eine verantwortliche Position geschafft hat, kommt im Median immerhin auf brutto 61.672 Euro im Jahr.

Beim Gehalt kommt es auch auf die Region an

Gehälter sind zudem auch vom Standort des Arbeitsgebers abhängig. Branchenübergreifend ist Baden-Württemberg das Land mit den attraktivsten Gehältern für Akademiker. Knapp 48.000 Euro pro Jahr bekommen Uni-Absolventen während der ersten drei Berufsjahre ausgezahlt. Auf den Plätzen folgen Bayern (46.500 Euro) und Hessen (45.400 Euro).

Das Gefälle zu den neuen Bundesländern ist hoch – in Mecklenburg-Vorpommern werden mit knapp 35.400 Euro die geringsten Gehälter gezahlt. In Sachsen-Anhalt (36.600 Euro) und Sachsen (37.000 Euro) verdienen junge Arbeitnehmer kaum mehr.

Bildnachweis: unsplash, fivepointseven


Werbung

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.