Tipps zur Ernährungsumstellung – Abnehmen ohne Hunger

Ernährungsumstellung ist für viele abnehmwillige Diätler ein rotes Tuch. Sie hungern lieber drei Wochen, nehmen vielleicht ab und fangen dann an, sich erneut der Fresslust hinzugeben. Die Folge sind Jojo-Effekt, Frust und irgendwann eine neue Diät. Dieser Teufelskreis ist mittlerweile nicht besonders selten und gehört fast schon zum Standard.

Ernährungsumstellung – Abnehmen ohne Jojo

Die Lösung liegt in einer Ernährungsumstellung, die nicht nur konsequent sondern auch langfristig realisiert wird und da fällt dann oft schon der Einstieg schwer. Wie beginnt man so eine Umstellung auf gesunde Essgewohnheiten am besten? Zunächst ist es wichtig, möglichst vielen Leute davon zu berichten, denn dann sieht man sich selbst auch mehr in der Pflicht. Dann müssen konkrete Vorsätze her. Wer generell Probleme damit hat, Gewohnheiten schnell zu ändern, kann sich einen Stufenplan erstellen. Langfristige Ziele sollten die folgenden sein:

  • 5 am Tag: 2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse am Tag (die DGE empfiehlt als Maß die Größe der Hand)
  • mehr pflanzliche Lebensmittel: Weißes Fleisch in Maßen und zweimal in der Woche Fisch sind gesund, jedoch sollte man immer darauf achten, generell mehr pflanzliche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Sie enthalten Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe, wichtige Spurenelemente und hochwertige pflanzliche Eiweiße (z.B. in Hülsenfrüchten)
  • wenig Alkohol: Ein oder zwei Gläser Rotwein sind ok, aber generell sollte man innerhalb einer gesunden Ernährung darauf achten, auf Alkohol soweit es geht zu verzichten.
  • Fast Food, Fertigessen und künstliche Aromen sollte man meiden. Sie dienen weder der körperlichen Gesundheit, noch dem Geldbeutel. Besser ist, am Wochenende vorzukochen und so viele Dinge wie möglich frisch zu essen.
  • Sport und Bewegung im Alltag: Wer langfristig abnehmen möchte und gesund bleiben will, kommt um Sport nicht herum. Daran gibt es nichts zu rütteln. Wer sich aber nicht sofort jeden Tag ins Fitness-Studio schleppen möchte, kann die Bewegung auch ganz einfach in den Alltag integrieren: Treppen steigen, nach Hause laufen oder ein langer Spaziergang sind gute Ansätze. Wer merkt, wie gut Bewegung tut, wird sie irgendwann nicht mehr missen wollen.

Tipps zur Ernährungsumstellung

Die Tipps zur Ernährungsumstellung dienen nur einer groben Orientierung, sollten aber als Ziele nicht aus den Augen verloren werden. Ernährungsumstellung bedeutet, sich neue Gewohnheiten zu suchen und die alten dafür über Bord zu werfen. Sie müssen nicht auf Snacks verzichten, es sollten nur die richtigen sein. Sie müssen auch nicht auf gewisse Essensmengen verzichten. Nur machen Sie sich das Essen schön.

Das geht auch zu zweit, beispielsweise mit einem Menü, das Erotic Food zum Thema hat. Essen ist schön, es ist vielleicht die schönste Sache der Welt. Behandeln Sie es also auch so, als wäre es das. Essen Sie mit Genuss und Lust, aber bedenken Sie dabei: Um dauerhaft und langfristig abzunehmen sollte man sich, und das ist womöglich die Grundstufe aller Umstellungen, darüber bewusst sein, dass nur, weil es bestimmte Lebensmittel gibt, diese noch lange nicht gut für uns sind und auch nicht gegessen werden sollten. Machen Sie sich nicht zum Sklaven der Nahrungsmittelindustrie sondern entscheiden Sie selbst, was gut für Sie ist.

4 Meinungen

  1. Sport ist aber kein Element einer Ernährungsumstellung 😉

  2. Johannes Bergdolt

    Zu neuen Erkentnissen zum Thema Behandlung von RLS wäre ich sehr dankbar. Gerne auch Links / Tipps per Mail.
    Johannes

  3. Diät-Berater Ernährungsumstellung

    Hey Sandra !Danke für die 1-a Tipps !Ich möchte allerdings noch darauf hinweisen, dass generell ASPARTAM-haltige Lebensmittel (9000 Produkte an der Zahl, Coca Cola, Fanta, Sprite etc. etc. etc.) zu meiden sind, da diese alle möglichen Krankheiten auslösen. Mit diesem Thema ist auch nicht zu scherzen, das ist purer Ernst. Wer heute noch gesund leben will, muss sich schon vom Alltagsessen der „aufgeklärten Gesellschaft“ rigosos entfernen !Also Danke für deinen Beitrag Sandra, gesünder essen heißt geünder und glücklicher leben. Selbstgefallen ist oberstes Gebot.LG————————————————————————————————–@MausflausSport dient aber als zusätzlicher Gesundheitsfaktor und kann den gesunden Effekt der Ernährungsumstellung positiv beeinflussen!LG

  4. Auch wenn es schon eine Weile her ist, danke für den Artikel. Besonders gut finde ich auch den Schlusssatz: „Machen Sie sich nicht zum Sklaven der Nahrungsmittelindustrie, sondern entscheiden Sie selbst, was gut für Sie ist.“

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.