Tipps für Haushalt, Energie und Pflanzen

Es ist mal wieder Zeit, Ihnen einige unserer Haushaltstipps zu verraten. Beispielsweise erklären wir, wie schiefe Pflanzen günstig und schnell wieder gerade wachsen können oder wie Sie noch mehr Geld beim Stromanbieterwechsel sparen.

Strom sparen lohnt sich immer mehr!

Man hört immer wieder, dass man beim Strom nicht zwangsläufig auf den Grundversorger setzen sollte, dann andere Anbieter haben günstigere Tarife. Und die Ersparnis bei einem Wechsel hat sich sogar um 20 Prozent im Vergleich zu den Vorjahren gesteigert. Konnte ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 kWh im Jahr 2014 noch knapp 300 Euro sparen, sind es mittlerweile durchschnittlich 360 Euro pro Jahr.

Pflanzenpflege

War man beim Asiaten essen, sollte man die Essstäbchen nicht wegwerfen. Denn sie können eine hervorragende Stütze für schiefe Pflanzen sein: Hierfür einfach die Bambusstäbe in die Erde stecken und den Stamm mit einem Band festbinden. Fertig!

Jetzt, wo es draußen schön warm ist, haben auch die Pflanzen mehr Durst. Dann machen es sich viele Hobbygärtner bequem und gießen ihr Grün lieber mit dem Rasensprenger als mit der Gießkanne oder dem Gartenschlauch. Aber hiermit verschwendet man so einiges an Wasser, denn es werden flächendeckend sämtliche Pflanzen gewässert – auch die, die gar nicht so viel Wasser benötigen. Daher sollte man doch besser von Hand gießen. Besonders sinnvoll ist es am Abend, wenn die Sonne niedrig steht.

Haushaltstipps

Fensterreiniger

Sprays und Mittel zum Reinigen von Fenstern und Spiegeln gibt es mittlerweile viele im Handel. Hat man allerdings einen Weichspüler im Haus, sind Glasreiniger vollkommen unnötig. Lösen Sie stattdessen etwas Weichspüler in einem Eimer Wasser auf und wischen Sie damit über die Glasflächen. Danach mit einem fusselfreien Tuch trocken wischen, fertig!

Alte Batterien entsorgen

Hat man batteriebetriebene Elektrogeräte im Haushalt, sollte man darauf achten, dass die Batterien in etwa gleich alt sind. Sonst steigt die Gefahr, dass sie auslaufen und das Gerät beschädigen!

Apfel geschnitten to go – ohne braun anzulaufen

Viele mögen einen Apfel als Snack für zwischendurch, haben ihn aber auch gerne schon geviertelt und entkernt. Doch transportiert man die Stücke für den Tag in einer Box oder einer Tüte, werden Sie schnell braun. Dagegen hilft: Nach dem Aufschneiden und Entfernen des Gehäuses legen Sie den Apfel wieder so zusammen, als würde er einen Ganzen ergeben. Umwickeln Sie den Apfel fest mit Frischhaltefolie – so wird ihr Obst-Snack nicht mehr braun!

Foto: Fotolia, 20140225, drubig-photo

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.