The Transporter: Ford Transit Connect Test

Der neue Ford Transit Connect soll für die Kölner im Segment von VW Caddy und Renault Kangoo auf Kundenfang gehen. Nach einem Test können wir sagen: Der kleine Ford Transporter hat definitiv das Zeug dazu.

Mit dieser Meinung zum Ford Transit Connect stehen wir übrigens nicht allein da: Eine Expertenjury ernannte den Kleintransporter zum „International Van of the Year 2014“. Diesen Umstand honorierend, aber nicht weiter beachtend, besteigen wir unseren Transit Connect Testwagen, ein Kastenwagen mit kurzem 266-cm-Radstand und dem 69 kW/ 95 PS starken 1.6 TDCI Selbstzünder. Der läuft ein wenig brummig und macht aus dem kleinen, mit 250 kg Fracht sowie zwei stattlichen Herren beladenen Transit noch lange keinen Sprinter, verbraucht dafür mit 6,3 Litern im Testschnitt aber nicht all zuviel.

Ladungssicherung im Transit Connect kein Problem

Dafür bietet der neue Ford Transit Connect einiges, angefangen vom 2,87 Kubikmeter großen Laderaum, der an unserem Testwagen über eine Schiebetür und die serienmäßige Doppelflügeltür im Heck zugänglich ist. Drinnen hat Ford die schwere Frachtkiste ordnungsgemäß mit Spanngurten an den sechs Verzurrösen gesichert, weitere Ösen ließen sich etwa in die im Aufbau bereits integrierten M10-Gewinde einschrauben – so der Handwerker in seinem Lieferwagen dort nicht lieber Regale befestigen möchte. Licht ins Dunkel brachte die LED-Beleuchtung, die beim Transit Connect Trend zum Serienumfang gehört.

Beladung des Ford Transit Connect per Gabelstapler

Der Laderaum vom Ford Transporter ist aber nicht nur voluminös, sondern auch so geschnitten, dass auch bei der 442 cm langen Kurzversion zwei Europaletten im Frachtraum Platz finden. Die wandern nach kurzer Einweisung auch durch die Hand von Menschen, die zuvor Flurförderfahrzeuge nur vom Sehen kannten, unkompliziert ins Ladeabteil des Ford Transit Connect. Quer, versteht sich, wobei es sich als sehr hilfreich erweist, die Hecktüren des Mockups wie auch beim echten Ford Nutzfahrzeug nicht nur im 90°-, sondern auch im 180° Winkel arretieren zu können: Andernfalls wären sie jetzt ein fall für die Werkstatt.

Fazit vom Ford Transit Test uneingeschränkt positiv

Ford bescherte dem Transit Connect aber nicht nur ein Pkw-artiges Interieur, sondern auch mit der Focus-Plattform auch Pkw-artiges Fahrverhalten – und aus dem Pkw-Bereich stammende Sicherheitssysteme. So konnten wir beim Ford Transit Test den optionalen Active City Stop ausprobieren, der das Nutzfahrzeug selbständig abbremst, sollte der Fahrer den Abstand zum Vordermann ignorieren. Bei all den Vorzügen sowie reichlich Ablageraum in der augenscheinlich robust ausgestatteten Fahrerkabine unseres ab 18.120 Euro netto erhältlichen Testers können wir gar nicht anders, als den neuen Ford Transit Connect bestens Gewissens zu empfehlen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.