The Godfather 2

Der erste Teil des Spiels bestach durch seinen dichten Bezug zur Handlung des ersten Films. In besonderen Momenten tauchte Don Corleone, Tom Hagen gab einem diverse Aufträge und man musste sogar Michael Corleone zum Hafen fahren, damit dieser das Land verlassen kann. Dadurch fühlte sich der Spieler in die Welt des mehrfach preisgekrönten Films hineingezogen, auch wenn der restliche Teil des Games größtenteils aus etwas repetitiven  Prügeleien und Schießereien bestand.

Damit der Spielspaß im zweiten Teil nicht bei den Fischen schläft, wird nun alles etwas komplexer. Nun muss man nicht nur von Mission zu Mission hetzen, sondern als Don den Blick auf das gesamte Familienunternehmen behalten, seine Leute richtig einsetzen und diplomatische Entscheidungen den anderen Familien gegenüber treffen, während man sich gleichzeitig noch durch die Stadt manövrieren muss und eigene Missionen übernimmt.

Damit mögen sich die Leute von Electronic Arts allerdings etwas übernommen haben. „Der Pate“ versprach damals etliche Stunden Spaß bei gleichzeitig guter Story und einem absehbaren Ende. „Der Pate 2“ hingegen scheint sich dagegen noch deutlicher an „GTA“ zu orientieren, als sein Vorgänger und vor allem mehr auf eine schrankenlos begehbare Welt zu setzen, als auf eine klare Handlung.

Man befindet sich, gemäß dem zweiten Film, im Las Vegas der 70er Jahre. Das wirkt dann im Spiel aber leider ein bisschen, als hätte man beschlossen, keinen zweiten Teil vom Paten zu machen, sondern von „Scarface: The World is not Enough“.

Dennoch wird „Godfather 2“ von Freunden des gepflegten Gangsterlebens mit Spannung erwartetet. Und spätestens wenn Nino Rotas berühmtes Titelthema ertönt, wird der Spieler wieder wissen, was es heißt, sich der Familie anzuschließen. „Der Pate 2“ wird gleichzeitig auf PC, für die Xbox 360 und die PlayStation 3 erscheinen.

9 Meinungen

  1. Freu mich schon richtig drauf!!! Der letzte Teil war ja am PC auch sehr hübsch und lustig zu spielen…. Weiß jemand wann das spiel erscheinen soll?

  2. Als ehemaliger Tomb Raider Begeisteter werd ich mir das Spiel sicher anschaun. Und die Ankündigung dass es etwas „back to the roots“ geht ist für mich ein Kaufargument. Könnt was sein um im nächsten Urlaub wieder ein paar Tage durchzuspielen statt was „Vernünftiges“ zu machen 😉

  3. @ MaxL: So wie es aussieht, wird das Spiel am 18. November in Amerika und am 21. November in Europa erscheinen.

  4. Musik gefällt mir richtig gut, schön atmosphärisch. Und das erste mal sieht Lara aus wie eine richtige Frau:) Boom. Allerdings ist sie irgendwie anders als früher, das gefällt den Hardcoregamern denk ich mal nicht. Kommt das jetzt für PC, 360 oder PS3?
    Naja aber dieses Max Payne Feature.. Wie du sagt. Da muss man skeptisch sein.

  5. !TR: Underworld“ ist richtig gut geworden. Vor allem die Riesenkrake ist so ein Spielemoment, den man lange mit sich tragen wird.

  6. Sehr geehrte Frau Mühlhaus,

    Ihren Artikel kann ich nur begrüßen – Freude am Fahrradfahren lernen ist eines der wichtigsten Kriterien, wenn es darum geht, Kinder an das Radfahren heranzuführen.
    Doch leider verschweigen Sie einen ganz erheblichen Aspekt, den man nicht unkommentiert lassen darf: Den leider immer noch sehr verbreiteten Einsatz von Stützrädern an Kinderfahrrädern, die den Kindern häufig schon frühzeitig den Fahrspaß wieder rauben oder ihn gar nicht erst entstehen lassen.

    Zahlreiche Hersteller versehen ihre Kinderfahrräder (zuvorderst bei den 12- 16 Zoll Modellen) nachwievor serienmäßig mit diesen Stützhilfen. Viele Eltern benutzen diese dann, im guten Glauben das Richtige zu tun. Das Gegenteil ist der Fall, wie mensch in unserem Kinderfahrrad-Ratgeber nachlesen kann:
    http://www.kinderfahrradladen.de/stuetzraeder:_:35.html
    Der Artikel beschreibt sehr praxisnah, in welcher Weise Stützräder das Erlernen des Radfahrens auf dem Kinderfahrrad erschweren!

    Ich denke, das sollte allen Eltern, die sich diesem Thema nähern gesagt werden – nicht zuletzt auch im Interesse der Sicherheit der Kinder!

    Herzliche Grüße
    Kristina

  7. Mein kleiner Tim wird im April drei. Und schon seit vor Weihnachten jammert er rum, dass er gern ein Fahrrad will. Ich glaube, da ist es wohl an der Zeit, dass ich mich seinem Wunsch beuge.
    Am besten kauf ich für mich gleich noch eins dazu, mit Kindersitz, so dass er nicht mehr mit dem Auto in den Kindergarten gebracht werden muss, sondern stolz mit Papa auf dem Velo einrollen kann.

    LG

  8. Ich finde es wichtig das man wert auf die Verarbeitung legt. Wenn es um unsere Kleinen geht, dann sollte man nicht am falschen Ende sparen!. Viele Grüße Maria

  9. Eva mit dem Hollandrad

    Hallo Frau Mühlhaus,vielen Dank für Ihren Artikel, diese Tipps kann ich gut gebrauchen. Selbst kinderlos aber Tante mit Leidenschaft, gibt’s dieses Jahr eines für meine Nichte (drei Jahre und 4 Monate). An was ich überhaupt nicht gedacht habe, ist das mit den Stützrädern. Hab selbst damit gelernt. Haben Sie oder jemand anderes andere Erfahrungen als die im Link beschriebenen?Nici: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einer 7jährigen Spaß macht, den ganzen Tag im Anhänger zu sitzen. Nimm dir einfach mal ein Wochenende von der Familie frei und mach es allein oder mit Freunden. Oder: Ihr macht es mit Fahrrad und einem Auto – Ruhe beim Fahren und in den Pausen hast du deine Tochter wieder um dich.LG, Eva

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.