Tesla Model S by Larte debütiert in Monaco

Vor kurzem wurde auf der Top Marques Monaco feierlich das Paletot vom Tesla Model S by Larte Design gelupft. Passend zu innovativen Elektroauto gestaltet sich auch die Materialauswahl des Fahrzeugveredlers mit Hauptsitz in Russland.


Nicht zu sehen am Tesla Model S by Larte, aber sehr modern erweist ist das innovative Bodykit aus Basaltfaser-Verbundstoff statt GFK oder CFK. Gewonnen wird der Werkstoff aus natürlichem Lava-Gestein; seine Eigenschaften machen es sogar zu einem ernstzunehmenden Rivalen für Kohlefaser. Ungeachtet seines „steinernen“ Hintergrunds bauen Front- und Heckschürze äußerst leicht und bringen samt aller Zubehörteile lediglich 13 Kilogramm auf die Waage. Weiterhin verpasste Larte dem Tesla Model S ein gänzlich neues Fahrgeräusch, frische Akzente im Interieur Sowie große Schmiederfelgen.„Unser Team ist sehr stolz auf sein Fahrzeug, bei dem wir viel Augenmerk auf Details, Handwerkskunst sowie die Akkuratesse der Linien gerichtet haben“, erklärt CEO Alexey Yanovskiy.


An Traktion mangelt‘s im Tesla Model S nie

Am Dual Motor Allradantrieb vom Model S fand sich nichts zu verbessern. Durch je einen Motor an der Vorder- und der Hinterachse vermag das Tesla Elektrtoauto das Drehmoment an den Vorder- und Hinterrädern getrennt zu steuern. Die diegitale Regelung arbeitet deutlich direkter und genauer als eine mechanische Kraftübertragung, was in jeder Situation für überlegene Traktion sorgt. Konventionelle 4×4-Antriebe verlangen komplexe mechanische Verbindungen, um die Antriebskraft an alle Räder zu verteilen, was zu Verlusten und Verzögerungen führt, worunter die Allwettertraktion leidet. Da die beiden Triebwerke des Model S kleiner und leichter als beim Standard-Hinterradantrieb bauen, gibt’s hier nicht nur souveränere Traktion, sondern auch bessere Beschleunigung und mehr Reichweite.

 

Das Model S ist auf Wunsch überaus rasant

Der Allradantrieb gehört beim Tesla Model S 70D zu Serienumfang und ist fürs Model S 85 gegen Aufpreis lieferbar. Das besonders potente Model S Performance kommt ab Werk mit dem Dual-Motor-Allradantrieb zum Kunden. Gegenüer Verbrennungsmotoren, bei denen sich zig Komponenten drehen und bewegen, gibt’s bei Tesla Elektromotoren nur ein Bauteil, das rotiert: den Rotor. Da immer das volle Drehmoment zur Verfügung steht, legt das Model S stets mit gewaltigem Durchzug, aber leise und gleichmäßig an Tempo zu. Ein kräftiger Tritt aufs Gas bringt das Model S Performance in sensationellen 3,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h – ohne Gedenksekunde oder einen Tropfen Sprit.

  

Bilder: ©Larte Design

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.