Tailgating in den USA: Feiern auf dem Stadion-Parkplatz

Was ist eigentlich Tailgating?

Eine Tailgate Party (engl. tailgate = Kofferraum) ist, roh ins Deutsche übersetzt, eine Kofferraum-Party. Aber was hat sich der unwissende Europäer unter dieser amerikanischen Erfindung vorzustellen? Es handelt sich um eine Feier, die auf einem Parkplatz um geöffnete Kofferräume herum stattfindet. In den Kofferräumen finden sich alle Zutaten, die es für eine gelungene Tailgate Party braucht: Essen, Trinken und am besten Campingstühle. Das Essen ist typisch amerikanisch und besteht meistens aus Hamburgern, Hot Dogs, Kohlsalat und anderen typisch amerikanischen Gerichten. Oft werden sogar Grills mitgebracht, um ein richtiges amerikanisches Barbecue zu veranstalten. Obwohl in den USA der Genuss von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten ist, wird auf den Tailgate Partys auch Alkohol getrunken. Das Angebot reicht dabei von Bier, über Wein bis hin zu hochprozentigen Cocktails und Tequila.

Wichtig: Tailgating, hier als soziales Ereignis verstanden, sollte nicht verwechselt werden mit dem Drängeln von Autofahrern auf der Straße, das im Englischen ebenfalls tailgating genannt wird!

Tailgating und der US-Sport

Tailgate Partys finden in der Regel vor oder nach Großveranstaltungen wie einem Football- oder Baselballspiel statt. Vor allem für Football-Fans gehört das Picknick auf dem Parkplatz bereits zur Tradition. Die Partys finden nicht nur vor Profi-Spielen statt, sondern auch im kleineren Rahmen vor Spielen der High School- und College-Mannschaften. Die Atmosphäre auf den Partys stellt man sich tatsächlich am besten vor wie bei einem riesigen Picknick mit der Nachbarschaft. Zur Einstimmung auf das Spiel werden bei Musik ein paar Bälle geworfen, es wird gemeinsam gegrillt, getrunken und man macht schnell neue Bekanntschaften. Wie bei jeder Veranstaltung gibt es aber auch hier Ausnahmen. Vor allem Jugendliche nutzen die Partys zum Kampfsaufen, was gelegentlich zu gewalttätigen Zwischenfällen führen kann. Diese Vorfälle sind aber Sonderfälle.

Für eingefleischte Tailgate Partygänger ist es mittlerweile Brauch bereits zwei bis drei Stunden vor Spielbeginn am Stadion zu sein, um sich beim Tailgating schon auf das Spiel einzustimmen. Umso härter traf es die Fans, als die National Football League 2007 die Feier vor dem Superbowl – angeblich aufgrund von Sicherheitsrisiken – untersagt hat. Seit 2008 gibt es eine Online-Petition gegen dieses Verbot.

Mittlerweile werden die Partys auch von Leuten besucht, die nicht am eigentlichen Sport-Event interessiert sind, sondern eigens für die Tailgate Party vorbeischauen. Zudem finden die Partys, die ursprünglich stark mit dem US-Sport verwurzelt sind, auch regelmäßig zu anderen Anlässen wie Konzerten statt. Die Feiern sind daher generell eine Gelegenheit Menschen mit gleichen Interessen zu treffen und mit ihnen ein paar gemütliche Stunden zu verbringen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.