Surfen in Wales: Die besten Strände zum Wellenreiten

Die besten Jahreszeiten zum Surfen in Wales sind der Frühling und der Herbst, wenn das Wetter schon wieder schöner oder noch gut genug ist und die Wellen mit großer Regelmäßigkeit kommen. Der Golfstrom sorgt für angenehme Surf-Temperaturen zwischen 8 und 17 Grad. Die Surfspots lassen sich grob in fünf Regionen einteilen: Nordwales, die Westküste, Pembrokeshire, der Gower und Glamorgan. In allen Bereichen gibt es viele Strände, deren Surfverhältnisse recht unterschiedlich sind – die besten zehn finden sich hier.

Surfen in Wales: Die Top 10

1

Newgale, Pembrokeshire

Mit einem beeindruckenden Strand ist Newgale in Pembrokeshire für den guten und abwechslungsreichen Wellengang bekannt. In der Nähe von Saint David gelegen, kann man hier auch Campingplätze, Unterkünfte, Restaurants, Surfshops sowie alles andere, was das Herz begehrt, finden.

2

Hell's Mouth, Norden

Der Hell's Mouth Strand ist für seine Peaks entlang dem langen Sandabschnitt bekannt: Hier können sich gewaltige Wellen brechen, die Anfänger lieber vermeiden sollten. Der Strand im Norden ist etwas abgelegen und unbewacht, dafür trifft sich hier aber eine große Surfcommunity.

3

Rhossili, Gower

Für Anfänger ist Rhossili gut geeignet, da hier die Wellen Spaß machen, ohne gefährlich zu werden. Der Sandstrand ist recht beliebt und wirkt trotzdem selten überfüllt.

4

Rest Bay, Glamorgan

Als beliebter Strand für sowohl Touristen, die sich sonnen wollen, als auch für Surfer, die sich auf große Wellen freuen, ist Rest Bay oft etwas überfüllt, aber dennoch der vermutlich abwechslungsreichste Surfspot in Glamorgan.

5

Tywyn, Westküste

Die Möglichkeiten zum Surfen in Wales an der Westküste lassen sich am Besten als „für fortgeschrittene Anfänger“ bezeichnen: Die Swells sind nicht zu hoch, aber die Rippströmung kann zu Problemen führen. Das touristisch ausgelegte Städtchen Tywyn ist besonders bei Surfurlaubern beliebt, zumal es neben dem Surfspot auch viele andere Aktivitäten bietet.

6

Llangennith, Gower

Auch Llangennith ist für alle Surfer geeignet und üblicherweise das ganze Jahr über sehr beliebt. Da der Strand aber nicht direkt zu einer Gemeinde gehört und etwas abgelegen ist, wird man hier keine Bademeister finden, so dass man trotz der leichten Verhältnisse gut aufpassen sollte.

7

Cable Bay, Norden

Cable Bay ist eine vor Wind aus dem Süden gut geschützte Bucht, die dennoch Wellen hervorbringt, an denen nicht nur Anfänger beim Surfen in Wales ihren Spaß haben.

8

Borth, Westküste

Borth bietet entlang dem Strandverlauf hohe Peaks, die den Wellengang auch von anderen Bereichen aufnehmen. Jedoch kann man sich an der Westküste nicht jederzeit auf die Surfqualität verlassen, so dass man durchaus auch enttäuscht werden kann.

9

Southerndown, Glamorgan

Wer es etwas ruhiger mag, ist mit dem Strand von Southerndown gut beraten. Während sich die Wellen gut aufbauen, ohne große Überraschungen zu bieten, ist der Strandabschnitt selbst nicht so überlaufen wie anderswo. Dadurch kann man hier recht entspannt in Glamorgan surfen.

10

Abereiddy, Pembrokeshire

Bei Abereiddy brechen sich die Wellen über einem Riff, so dass hier beeindruckende Erlebnisse vorprogrammiert sind. An diesen Strand von Pembrokeshire sollten sich aber nur Profis beim Surfen in Wales heranwagen.

Tipps und Hinweise

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.