Steak medium braten: So gelingt es perfekt!

Steak medium braten gehört zur Hohen Kunst beim Bratgut. Denn Rindersteaks, egal ob Hüftsteak, Rumpsteak oder T-Bone Steak, sind sehr anspruchsvoll, wenn man ihnen mit einer Pfanne zu Leibe rücken will. Wer aber nicht immer teures Geld ausgeben möchte, um sich im Steakhaus ein Filet braten zu lassen, muss nur ein paar Hinweise beherzigen, damit es auch in der eigenen Küche etwas wird. Man wird erstaunt feststellen, dass es eigentlich gar nicht so schwer ist, ein Steak medium braten zu können und das es auch keine wirkliche Schwierigkeit darstellt, es jedes Mal wieder genauso hinzubekommen, wenn man sich an die Tipps hält.

Steak medium braten: Die Zutatenliste

Zutaten für Steaks

  • Steaks (Art, Gewicht, Dicke nach Vorliebe)
  • Pfanne
  • Backofen
  • Salz
 

  • Pfeffer
  • Beilagen nach Wunsch
  • Saucen und weitere Gewürze
 

Steak medium braten: Die Zubereitung

1

Fleisch-Qualität

Die Qualität ist ein wesentlicher Faktor, wenn man ein Steak medium braten will, und die bekommt man normalerweise eher beim Metzger, als bei abgepackten Waren. Man sollte sich die Ware ganz genau ansehen: tiefrot und gut abgehangen und je nach Wunsch daumendick oder etwas mehr.
2

Temperatur

Bevor man das Steak medium braten kann, muss es Zimmertemperatur haben – das Gleiche gilt natürlich auch, wenn man sich anschickt, sich im Filet braten zu üben. Befinden sich die Steaks noch im Kühlschrank, sollte man ihnen eine Stunde in der Küche geben, um sich an die Temperatur anzupassen.
3

Waschen

Das Fleisch wird kalt abgespült und leicht trocken getupft.
4

nicht Würzen

Man würzt Steaks nicht vor dem Braten: Die Gewürze verbrennen und schädigen die Fasern dabei. Hinterher kann man natürlich Salz und Pfeffer verwenden.
5

Braten

Die Pfanne wird möglichst ohne Fett, Öl oder dergleichen auf eine hohe Temperatur erhitzt. Das T-Bone Steak, Hüftsteak oder Filetsteak wird nun in die Pfanne gelegt und pro Seite je nach Dicke angebraten. Manche Köche schwören auf lediglich eine Minute pro Seite, andere sind der Meinung, dass ein vier Zentimeter dickes Steak von jeder Seite vier Minuten gebraten werden muss. Weitere glauben, dass es nur soweit gebraten wird, bis man es ohne Umstände von der Pfanne lösen kann. Hierbei ist ein bisschen Übung vonnöten und auch eine Vorstellung davon, wie das Endprodukt persönlich als am angenehmsten empfunden wird.
6

Backofen vorheizen

Währenddessen wird der Backofen auf 200 Grad vorgeheizt.
7

Weitergaren im Backofen

Sind die Steaks fertig angebraten, können sie entweder direkt in der Pfanne, in einer Kasserolle oder in Alu-Folie eingewickelt im Backofen nachgaren werden. Hier rechnet man pro Zentimeter vier Minuten.
8

Servieren

Vor dem Servieren lässt man die Steaks einen Moment ruhen und würzt sie anschließend mit Salz und Pfeffer. Entsprechende andere Würzmöglichkeiten bieten Kräuterbutter und die ein oder andere Sauce.

Tipps und Hinweise

  • Eine gußeiserne Pfanne macht sich besser, als eine Teflon-beschichtete
  • Wenn man nicht auf Öl verzichten möchte, empfiehlt sich pflanzliches oder Palmin
  Zubereitungszeit: max. 20 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

5 Meinungen

  1. Stevia ist eine tolle Sache. Allerdings nutze ich für einige Sachen, zum Beispiel Backen lieber Xylit als Zuckerersatz.
    Alles Liebe Karin

  2. Peter bei Stevai zum Kochen

    Also ich nutze Stevia sehr gerne beim Kochen oder Backen aber ich gebe zu, dass die Dosierung je nach Präparat abweicht. Einmal nehme ich direkt die getrockneten und zermahlenen Blätter meiner Pflanze oder eben das Pulver. Da muss man manchmal experimentieren. Aber ich denke es lohnt. Nicht nur wegen der Kalorien.,Also danke für den schönen BeitragGrüßePeter

  3. Sehr informativer Beitrag. Es kommt wirklich auf das Volumenverhältnis zu einem klassischen Rezept mit Zucker drauf an. Einfach probieren, ggf. einen Stevia-Tee benutzen, dann kommt man mit dem Volumen zumindest gut hin. Ich habe mal bei Bio-Nasch-Manufaktur Nuss Stevia Plätzchen bestellt, die waren lecker. So gut hab ich das selbst nicht hinbekkommen. Vielleicht die Macher dort mal fragen? LG, der Lutz

  4. Da ich auch so wenig wie möglich mit Zucker backe habe ich das mal ausprobiert: die bionaschmanufaktur von desitrade Habe den Stevia Nuss Taler bestellt und der schmeckt echt. Nur immer werd ich mir das nicht leisten können. Also werde ich selber am Thema dranbleiben. Hat jemand schon mal andere Sachen dort bestelltß Mich würde ja interessieren, wie die Bio Müsli Tafel von denen schmeckt .-) LG die Manu

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.