Speedball Workout: Mix aus Kickboxen, Kraft- und Ausdauertraining

Der ein oder andere kennt die gefürchteten Medizinbälle noch aus dem Schulsport, wo sie eher unbeliebt waren. Schwer, unhandlich, anstrengend. Doch der neue Fitness-Trend aus den USA, Speedball, vereint nun klassisches Medizinballtraining mit Elementen aus dem Kickboxen, Step-Kombinationen und richtig guter Musik. Und kombiniert beim Speedball Workout somit schnödes Kraft- mit anstrengendem Ausdauertraining, das den Körper auf Hochtouren bringt und jeden Fitnessfan begeistern wird.

Kleiner Ball, große Wirkung

Da man beim Speedball-Training den kleinen, handlichen Medizinball (Gewicht je nach Stärke und Trainingsgrad zwischen 1-4 kg) nicht einmal absetzt, ist das Workout vor allem Krafttraining für die Armmuskulatur. Egal ob „Slingshots“, „Touchdowns“ oder „Side-Swings“ – die Arme sind größtenteils gestreckt, und sorgen somit für ein ordentliches Dehnungsprogramm des gesamten Körpers. Durch die schnelle Abfolge gewisser Schrittfolgen, bleibt man während des Speedball Workout zudem nonstop in Bewegung. Das wiederum sorgt für eine hohe Herzfrequenz während des gesamten Trainings. Und das wiederum verbrennt ordentlich Kalorien und kurbelt die natürliche Fettverbrennung an.

[youtube BrtjJNKWpHY&feature=related ]

Einfache Grundschritte

Jeder Sportbegeisterte kann dabei relativ schnell und einfach in ein Speedball Workout einsteigen, da es nur einige wenige Grundschritte gibt, die in verschiedenen Abwandlungen und Geschwindigkeiten während des 30-45 minütigen Trainings durchgegangen werden. Dabei eignet sich Speedball sowohl für Fitness-Erprobte wie auch für Anfänger, da jeder sein Tempo selbst bestimmen kann, und zudem die Gewichte der Bälle variiert werden können. Durch die Konzentration auf die Bewegungen findet außerdem jeder ganz natürlich sein Limit.

Kombination aus Medizinballtraining & Martial Arts

Die Übungen entstammen ganz klar typischem Medizinballtraining. Bizeps, Trizeps, Schultern und Oberkörper werden durch den Medizinball genauso traniert, wie der gesamte Körper durch den Kraftaufwand, den man als Gegengewicht dem Ball entgegen bringen muss. Allerdings sind die Übungen beim Speedball von Elementen aus dem Kickboxen und verschiedenen Martial Arts-Kampfsportarten inspiriert. So werden zum Beispiel gewisse Schläge mit dem Ball ausgeführt, die aus den asiatischen Kampfsportarten stammen. Durch diesen Mix wird das Training nicht nur abwechslungsreich, sondern auch reichlich schweißtreibend.

Trend aus den USA

Wie fast alle neuen Fitnesstrends wurde auch dieser in den USA geboren, wo sein Erfinder Steven Feinberg vor allem die große Bandbreite als schlagendes Argument für den Kurs bewirbt: Jeder, der entweder seinen Körperbau verändern will, Aggressionen gerne im Sport abbaut, Feld- oder Ballsportarten mag sowie einfach seine Ausdauerkraft verbessern will, sei beim Speedball genau richtig erklärte er. Und der Trend schwappte nach Europa über, wo er von immer mehr Fitnessstudios begeistert aufgenommen wird.

2 Meinungen

  1. Wieviele Kalorien verbrennt man dann tatsächlich in einer halben Stunde? Wäre nett wenn mir jemand antworten könnte?! Lg Leonie

  2. Bulimia und Anorexia sind sehr gefährlich, körperlich sowie psychisch. Abhängig vom Nichtsessen oder vom Brechen zu werden geht schneller als man denkt. Man sollte zudem Zeitpunkt noch professionelle Hilfe annehmen, solange einem die Sucht noch bewusst ist.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.