Spam legal? Unerwünschte Werbemails werden für den Absender teuer

Spam-Mails sind nicht nur sehr nervig, sondern sorgen auch jedes Jahr für einen enormen volkswirtschaftlichen Schaden. Neben dem großen Aufwand diese wieder zu löschen, besteht auch die Gefahr, dass durch unerwünschte Werbemails Viren oder sonstige Schädlinge auf den Computer gelangen. Um dagegen vorzugehen, hat die Bundesregierung bereits im Jahre 2007 Maßnahmen erlassen, welche für das Versenden von Spam-Mails harte Strafen vorsehen. Spam legal zu versenden ist in Deutschland eigentlich nicht möglich, da es grundsätzlich verboten ist, jemanden ohne dessen Zustimmung Werbemails zuzusenden. Somit ist Spam illegal, es sei denn der Angeschriebene steht mit dem Versender in einer aktiven Geschäftsbeziehung.

Spam legal? Nach deutschem Recht nicht möglich

Das Versenden von Spam-Mails wird in Deutschland per Telemediengesetz geregelt. Wer unerwünschte Werbemails versendet, riskiert eine Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro. Noch drastischer sind die Strafen, wenn der Absender den werblichen Charakter der Mail absichtlich verschleiert. Dies gilt auch dann, wenn der Absender der Mail nicht korrekt angegeben wird. Der werbliche Inhalt der Mails sowie der Absender müssen bereits aus der Betreff- bzw. Kopfzeile hervorgehen. Zudem ist der Absender dazu verpflichtet, dem Empfänger in der Mail die Möglichkeit zu geben, sich aus dem Mailverteiler abzumelden. Werden diese Punkte mißachtet, drohen Geldbußen bis zu 50.000 Euro.

Unerwünschte Werbemails vermeiden

Um Spam legal oder illegal zu vermeiden, sollte man immer eine aktuelle Virensoftware sowie einen Spamfilter verwenden. Es empfiehlt sich für alle Geschäfte, bei denen man im Internet seine Mailadresse angeben muss, eine zweite Mailadresse zuzulegen. Diese kann später jederzeit gelöscht werden, wenn die Anzahl der Spam-Mails überhandnehmen sollte. Zudem sollte man verdächtige Mails generell nicht öffnen, sondern direkt vom Computer löschen. Es lohnt sich übrigens auch nicht, auf Spam, ob legal oder illegal, zu antworten. In der Regel riskiert man damit nur eine Zunahme der Werbebotschaften.

Eine Meinung

  1. Vielleicht ist das ja ein saudummer Zufall und Sie sind nicht Frau Stauter aus Zweibrücken. Wenn doch, ist mir vollkommen unverständlich, warum Sie diesen Beitrag schreiben UND trotzdem die Welt mit Ihrem SEO-Angebot bespammen. Und das auch noch am SELBEN Tag. Sie sollten vielleicht mal andenken, in die Politik zu gehen. Den Charakter dazu haben Sie.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.