Southern Records London: Punk is not dead!

Die Geschichte von Southern RecordsUrsprünglich wurde die Firma aus dem von John Loder aufgebauten Tonstudio gegründet.

Die Gründung von Crass Records war ein entscheidender Schritt für Loder und alles was danach kam, denn John Loder freundete sich bereits früh mit dem Musiker, Autor und Poeten Penny Rimbaud an.

Besagter Rimbaud gründete dann die Punkband Crass. John Loder und die Southern Studios (nicht zu verwechseln mit der erst später gegründeten Southern Records Firma) waren für die Band die naheliegende Wahl um das erste Album, genannt „Feeding of The 5000“ aufzunehmen. Small Wonder Records, über die das Album damals veröffentlicht wurde, waren allerdings mit den Songtexten nicht zufrieden, da sie anscheinend zu böse, zu blasphemisch waren. Crass entschied daraufhin, dass sie ihr eigenes Label gründen sollten. Die Band sah das als einzige Möglichkeit, unbeeinflusst und frei zu texten und zu produzieren.

Loder begeisterte sich für die Idee und unterstützte die Band, indem er all die klassischen geschäftlichen Aufgaben wie Produktion, Vertrieb und Rechnungswesen übernahm.

Loder selbst knüpfte immer mehr und immer bessere Kontakte, unter anderem mit dem Hardcore Plattenlabel Dischord, für die er den Vertrieb in Europa managte.
Crass und somit auch Loder waren sehr erfolgreich und so geschah es beinahe automatisch, dass sich das Erfolgsprojekt weiter entwickelte.

Die Plattenfirma Southern Records London wurde dann im Jahr 1992 von John Loder und seiner Frau Sue gegründet. Es gab bis vor kurzem mehrere Southern Records Firmensitze, bis der Reihe nach im November 2008 die Sitze in den USA (Chicago), dann in Berlin im Dezember 2008, und zuletzt im Juli 2009 in Le Havre geschlossen bzw. abgestoßen wurden.

Der Berliner Sitz machte sich als Ableger der Southern Records zum 1. Januar 2009 als Promotionsagentur Southern Germany selbständig. Alle Southern Records Operationen wurden damit nach London, England verlegt, wo sich nun immer noch der alleinige Firmensitz befindet.

Southern Records London 

Southern Records sitzt heute ausschließlich in London. Der große Schritt zum Erfolg war die Veröffentlichung der amerikanischen Punkband Babes in Toyland, respektive deren bestes Album „Fontanelle“ im Jahr 1992.

Die Plattenfirma Southern Records London ist heute unabhängig von anderen Produktionsfirmen, arbeitet aber eng zusammen mit Corpus Christi Records, Crass Records, und Dischord Records.

2011 ist der 24te Jahrestag der Southern Record Distributors (SRD).

Für eine Besichtigung kontaktieren Sie Southern Record Distributors unter Tel. 0044 (0)20 8802 0088

Anfahrt:

In London, Tottenham, in der Nähe der High Road.

Adresse:
Southern Record Distributors
70 Lawrence Road
London N15 4EG

[youtube tWZ9ihZ_TUw]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.