smart for-us: Weltpremiere auf der Detroit Auto Show

Der smart for-us könnte mit seinen 355 cm Länge, 151 cm Breite und 170 cm Höhe fast auf dem Ladebett eines klassischen Pick Up wie dem Ford F250 parken. Mit 130 Nm Drehmoment beschleunigt das auf der Detroit Auto Show präsentierte Modell durchzugsstark wie verzögerungslos und absolviert Überholvorgänge ohne Schwierigkeiten. Das Spitzentempo beträgt mehr als 120 km/h. Der Lithium-Ionen-Akku weist eine Kapazität von 17,6 kWh auf. „Wir bei smart lieben Pick-ups – wenn sie außen klein, innen groß, sehr sicher und maximal bequem sind“, teilte smart-Chefin Dr. Annette Winkler mit. „Mit dem for-us muss man jetzt nicht mal mehr zur Tankstelle!“

Umfassendes Mobilitätskonzept auf der Detroit Auto Show

Außerdem stellt der smart for-us ein ganzes Mobilitätskonzept dar: Er hat genug Raum für zwei Personen und auf der Lädefläche Raum für zwei smart ebikes. Mithilfe der dortigen Ladestation sind deren Stromspeicher stets gefüllt, sodass die Passagiere des smart for-us auch an Ziele gelangen können, die sich mit dem Auto nicht ansteuern lassen – egal, ob innerstädtische verkehrsberuhigte Bereiche oder versteckte Wege in Parks. Die Ladeklappe am Heck des smart Pick Up wird elektrisch angetrieben. Beim Öffnen gleitet zuerst der Ladeboden inklusive Klappe um 28 cm zurück, woraufhin sich die Heckklappe parallel nach unten absenkt. Das Frachtgut auf dem 90 cm langen Ladebett ist dann ohne weiteres zu erreichen.

smart for-us kommt mit farbenfrohem Interieur

Im Interieur des smart for-us kontrastieren glatte, organisch geformte und perlmutt oder gelb lackierte Flächen mit Schaltern aus gebürstetem Alu. Die sportlichen Schalensitze sind mit einem weichen gelben Stoff bezogen und bieten ein Sitzgefühl wie in einer Hängematte – nur weniger schaukelig. Wie auch bereits im smart forvision wird das ganze Cockpit durchströmt, um die Innenventilation zu gewährleisten. Die Funktion eines herkömmlichen Innenspiegels übernimmt beim smart Pick Up ein Smartphone, das in einer Befestigung über dem Armaturenbrett sitzt. Anhand der integrierten Videokamera vermag der Fahrer den Verkehr hinter seinem Wagen zu verfolgen.

Eine Meinung

  1. Der Smart for us würde zwar optisch super ins Stadtbild von Miami passen, allerdings kommt er bei den amis nicht gut an. So wird er sich serienmäßig erstmal nicht durchsetzen. Aber wahrscheinlich wird in Zukunft sowieso ein Umdenken in Sachen Ressourcen eintreten. Auch in Amerika wird man sich dann nach Alternativen umschauen müssen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.