Skilanglauf im Alter: Warum dieser Senioren-Sport besonders gut für die Fitness ist

Ein alter Spruch besagt, dass wer zu Fuß gehen kann, auch problemlos Skilanglaufen kann. Skilanglauf wurde besonders in den nordischen Ländern wie Finnland, Schweden oder Norwegen als eine gängige Fortbewegungsmethode in abgelegenen Gebieten praktiziert. Lebensmittel und auch Getränke wurden auf diese Art und Weise transportiert. Dabei ist dieser Sport durchaus kräftezehrend und fördert die Fitness und die Ausdauer eines Skilangläufers. Der Schlüssel dazu ist wie beim Nordic Walking das richtige Tempo bei der Fortbewegung. Wenn Sie wissen wollen, welche gesundheitlichen Vorteile dieser Sport hat und welche Ausrüstung man dazu braucht, das steht in diesem Artikel!

Skilanglauf im Alter: Die gesundheitlichen Vorteile

Zunächst einmal muss man festhalten, dass Skilanglauf im Alter eine Art Gegenpendat zum Walking im Sommer darstellt, denn bei all der körperlichen Betätigung, ist dieser Wintersport schonend zu den Gelenken. Gleichzeitig aber werden die verschiedensten Muskelgruppen der Arme, Beine und auch des Rumpfes angesprochen und damit auch trainiert. Ein wunderbarer Nebeneffekt von diesem Muskeltraining ist, dass natürlich die Haltung verbessert und die Fettpölsterchen zu schmelzen beginnen. Skilanglauf im Alter wirkt sich natürlich nicht nur auf die Muskulatur aus, sondern auch auf das Immunsystem. Dabei stärken Sie Ihr Herz-Kreislauf-System durch die sportliche Betätigung, was dann zu einer Stabilisierung der Herzfrequenz und der Blutwerte führt. Der Grund dafür ist es, dass Sie vermehrt Sauerstoff im Blut aufnehmen können.

Doch ein ebenso wichtiger Nebeneffekt ist, dass Skilanglauf, durch den immer gleichen Rhythmus der Bewegungen, sehr entspannend ist. Wenn Sie sehr unter Stress leiden, empfiehlt sich dieser Sport besonders. Auch ist Langlauf durch die langen Betätigungen an der frischen Luft besonders für Asthmatiker geeignet oder bei einer Erkältung im Anzug der richtige Begleiter.

Funktionskleidung: Worauf Sie beim Kauf der richtigen Ausrüstung achten sollten

Skilanglauf im Alter in eisiger Kälte will nicht nur gut geplant, sondern auch gut ausgerüstet sein. Die wetterfeste Kleidung ist dabei das A und das O. Ansonsten muss man schon nach wenigen Minuten das Unterfangen „Sport im Alter“ abbrechen. Gute Funktionskleidung ist hier das Stichwort. In drei Schichten sollten Sie sich als Skilangläufer anziehen:

  1. Die innere Schicht: Das ist die Schicht, die direkt an der Haut liegt und aus Funktionsunterwäsche besteht. Hierbei sollten Sie direkt drauf achten, dass der Schweiß gut von der Kleidung absorbiertwerden kann.
  2. Die Zwischenschicht: Diese Schicht sollte dahingegen immer aus den Materialien Wolle, Baumwolle oder Fleece bestehen, das wärmt zusätzlich.
  3. Die äußere Schicht: Diese Schicht sollte natürlich Wind und Wetter trotzen und demensprechend aus wetterfesten Stoffen bestehen. Doch sollten Sie hier auch auf Atmungsaktivität achten und daher sollte eine Jacke, beispielweise von Deuter, immer auch regulierbare Ventilöffnungen zur Beatmung haben.

Die richtige Adresse für Outdoor-Kleidung

Natürlich erklärt es sich von selbst, dass man als Basics zum Skilanglauf eine Mütze, einen Schal und auch gute Handschuhe haben sollte. Natürlich sollten Sie sich aber immer auch beim Kauf von solchem Equipment von geschultem Fachpersonal beraten lassen, denn beispielsweise die Ausrüstung eines Läufers sollte immer auf sein individuelles Gewicht abgestimmt sein. Fachpersonal und alles rund um die richtige Ausrüstung für Outdoor-Aktivitäten gibt's bei Deuter! Und dann kann der Spaß im kühlen Weiß beginnen!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.