Silvestertrips für Spätentschlossene: Tipps für die spontane Reisebuchung

Silvestertrips für Spätentschlossene: Tipps für die spontane Reisebuchung

Zwar liegen die Feiertage in diesem Jahr für Arbeitnehmer nicht besonders günstig. Wer zwischen den Feiertage frei haben möchte, muss vier Tage Urlaub nehmen. Der 2. Januar 2017 ist ein Montag und somit Start der ersten Arbeitswoche des Jahres. Trotzdem zieht es viele auch in diesem Jahr über den Rand der eigenen Stadt hinaus. Die meisten Flüge und Hotels sind zwar schon ausgebucht, dennoch können auch Spätentschlossene noch das passende Angebot finden, wenn sie diese Tipps berücksichtigen.

Abseits der Dauerbrenner suchen

Wer Mitte Dezember einen Kurztrip nach Paris, Barcelona oder New York buchen möchte, muss schon sehr großes Glück haben, um auf etwas Bezahlbares zu stoßen. Abseits der beliebten Reiseziele sind die Preise meist niedriger. Warum nicht einmal von Berlin in die aufstrebende polnische Hauptstadt Warschau oder von Berlin direkt ins romantische Nottingham? Aber auch von Hamburg nach Amsterdam oder von Berlin nach Kopenhagen kommt man noch günstig mit einem Direktflug, wenn man jetzt bucht. Wenn es etwas weiter weggehen soll, empfiehlt es sich natürlich, ein paar mehr Tage einzuplanen und sich zweitens auf teurere Flüge einzustellen. Je nach Zeitraum kann man noch Hin- und Rückflug für unter 600 Euro nach Kanada, die USA oder Sri Lanka erwischen. Ein guter Tipp für die Suche: Zum Beispiel auf skyscanner.de als Abflugsoption „Deutschland“ und als Ziel „alle Orte“ auswählen.

Flexible Daten auswählen

Wer sich wiederum auf einen Zielort festlegen möchte, sollte wiederum bei der Reisedauer und den Daten nicht zu festgelegt sein. Einschlägige Suchseiten im Internet gibt es viele. So lässt sich zum Beispiel gleich zu Beginn der Suche oft ein ganzer Monat als Ab- und Rückflugzeitraum auswählen. In einer Monatsübersicht kann man dann einfach verschiedene Tage anklicken und so ausprobieren, wann sich der beste Preis ergibt.

Kreativ sein

Es muss ja nicht immer das schicke Hotel in der Großstadt und möglichst ein Direktflug dorthin sein. Wer bei der Planung seiner reise kreativ ist, kann sich ein individuelles Silvestertrip-Paket zusammenstellen. Private Ferienhausvermietung oder „Airbnb“ bieten sich für die Unterkunftssuche an. Statt mit dem Flieger kann es auch mit einem Fernbus zum Reiseziel gehen. So verbringt man vielleicht Silvester in einer Skihütte in Polen oder einem Apartment in lauschige Eindhoven. Abenteuerlustige sind klar im Vorteil.

Bildquelle: Thinkstock, 177745810, iStock, PetarPaunchev

 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.