Schuhe im Gesundheits-Check

Frau kauft Schuhe

Sexy High Heels, süße Ballerinas – was wir lieben, mögen unsere Füße noch lange nicht. Welche Schuhe tun unseren Füßen wirklich gut?

High Heels:

Je höher und dünner der Absatz des Schuhs, desto unnatürlicher ist unserGangbild. Darunter leiden vor allem unsere Knie und unsere Wirbelsäule, da das gesamte Gewicht auf dem Vorderfuß lastet. Frauen, die regelmäßig High Heels tragen, neigen zu einem Ballenzeh.

Um für ausreichend Erholung für die Füße zu sorgen, empfehlen wir einen Tennisball zu halbieren und diesen mit der Rundung nach oben auf dem Boden zu legen. Legen Sie nun den Vorderfuß darüber. Nicht drücken, nur um den Ball schmiegen.

Keilabsätze:

Dank des keilförmigen, durchgezogenen Absatzes hat der Fuß bei einem Keilabsatz einen guten Stand und liegt besser auf als bei einem High Heel. Dennoch wird der Ballen stark belastet und Schmerzen können entstehen.

Zur Erholung empfehlen wir eine Fußmassage. Hierfür: Mit beiden Händen um den Vorderfuß, also den Zehenbereich greifen – die Daumen liegen oberhalb, die anderen Fingern an der Fußsohle. Ziehen Sie Ihren Vorguß vorsichtig auseinander.

Sneaker:

Die meisten Sneaker haben eine dünne Sohle ohne ein gutes Fußbett. Dadurch treten vermehrt Schmerzen im Vorderfuß und Probleme im Fersenbereich auf. Dies wird in Fachkreisen auch Fersensporn genannt. Tragen Sie daher lieber Modelle mit einem Fußbett und guter Dämpfung oder verwenden Sie Einlegesohlen.

Zur Erholung des Fußes dient ein Igelball. Rollen Sie daher ihren Fuß vorsichtig vor und zurück.

Ballerina:

Ballerinas haben in der Regel das dünnste Fußbett von allen Schuhen. Auf diese Weise lastet ein extremer Druck auf dem gesamten Fuß: Probleme in der Ferse, Sole und im Vorfuß können auftreten. Besonders, wenn der Schuh vorne spitz zuläuft. Experten raten, dass ein Ballerina deshalb nur eher selten getragen werden sollte.

Zur Erholung empfehlen wir eine Übung: Hierfür stellen Sie sich mit dem Gesicht vor eine Wand. Gehen Sie einen Schritt nach hinten und lassen Sie Ihre Ferse am Boden. So werden die Waden gedehnt. Außerdem sollen die Füße viel bewegt und massiert werden.

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 160330001, 97

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.