Schlaftabletten rezeptfrei kaufen – Schlaflosigkeit bekämpfen

Um Schlaftabletten rezeptfrei kaufen zu können, muss man sich darüber klar sein, dass es sich bei diesen Präparaten um die eher leichten und größtenteils natürlichen Vertreter ihrer Zunft handelt. Baldrian, Vivinox oder Hoggar Night helfen auf sanfte Weise bei Einschlafstörungen und können in Apotheken ohne Rezept gekauft werden. Doch bevor man selbst zu diesen Light-Varianten greift, sollte man sich erst einmal damit auseinandersetzen, woher die Probleme beim Einschlafen überhaupt kommen.

Schlaftabletten rezeptfrei kaufen gilt vor allem bei Baldrian und Johanniskraut

Stress, Sorgen, Probleme auf der Arbeit oder an der Schule, Schmerzen oder selbst Übermüdung können dazu führen, dass man sich allabendlich mit dem Einschlafen schwer tut. Auch heftige, psychische und physische Beschwerden verhindern oftmals einen guten Schlaf. Bevor man zu Tabletten greift, kann man auch verschiedene andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, wie Sport, regelmäßige Uhrzeiten einhalten und sich nicht zum Schlafen zwingen.

Falls alte Hausmittelchen, wie heiße Milch mit Honig, nicht helfen, kann man es mit den leichten Medikamenten versuchen. Die Klassiker dabei sind immer noch Baldrian und Johanniskraut, wobei man dabei nicht eine sofortige Wirkung erwarten sollte. Die Nerven brauchen eine Weile, um sich umzustellen und so kann es durchaus auch zwei Wochen dauern, bis man etwas von den Kräutern mitbekommt. Schlaftabletten auf Basis der Naturheilkunde bekommt man neben Apotheken auch im Reformhaus und in einigen guten Supermärkten.

Natürliche Medikamente bekommt man in Apotheken auch ohne Rezept

Wirklich harte und chemische Schlaftabletten, wie das allseits beliebte Valium, können aus Sicherheitsgründen auf legalem Wege nicht in Deutschland ohne Rezept gekauft werden. Auch wenn diese sofort und die ganze Nacht anhaltend wirken, sind die leichteren Medikamente für den Körper schonender. Bei anhaltenden Schlafstörungen sollte man in jedem Fall einen Arzt aufsuchen – dann muss man auch nicht mehr Schlaftabletten rezeptfrei kaufen. Einen natürlichen Schlafrhythmus zu entwickeln ist allemal eine bessere Idee.

6 Meinungen

  1. Ich hatte auch starke Schlafbeschwerden über 1/2 Jahr lang, bis mir ein Freund zu o.G. Johanniskraut geraten hat – und tatsächlich – funktioniert super! 🙂
    Vielleicht ist es auch eine Art Placebo-effekt, aber ich kann wieder bestens einschlafen.
    Vor allem brauche ich mir keine Sorgen machen dass es zu stark sein könnte, man bekommt es ja auch in jeder Apotheke, bzw. ich bestelle es meistens bei Apomio ( http://www.apomio.de/kategorie/nerven-schlafen-beruhigung.html ) , da bekommt man es etwas günstiger als in der Apotheke um die Ecke.

    Liebe Grüße
    Anja

  2. Schüttguttechnik

    Ich habe auch schon alle möglichen Sorten von Tees und Naturheilmittelchen probiert. Hat leider auch alles nicht geholfen. Ich bin dann irgendwann in die Apotheke gegangen und habe mir ein vernünftiges Medikament geben lassen. Ich konnte es nicht mehr ertragen, diese ewige Schlaflosigkeit. Ich war immer so unausgeschlafen und angeschlagen. Ich meine manchen Menschen mögen Naturprodukte ja helfen, bei mir war dies leider nicht der Fall! Schade eigentlich aber naja! Jetzt habe ich meine Schlafprobleme in den Griff bekommen und benötige keinerlei Schlafmittelchen mehr!

  3. Also ich kann jedem die Schüßler Salze empfehlen, das ist ein homoöpathisches Mittel und meines Erachtens nach eine bessere Lösung als Medikamente! Mir helfen sie super, ich habe sonst auch shcon alle möglichen Alternativen ausprobiert! Wirklich zu empfehlen. Lg

  4. Christopher Bellafiore

    Der Beitrag ist nun schon etwas älter, aber das Problem ist tatsächlich: obwohl es wissenschaftlich nicht beweisbar ist, erfahren viele Patienten eine Linderung ihrer („subjektiven“?) Beschwerden durch eine craniosakrale Behandlung. Ich frage mich, ob es dann nicht dahingestellt sein kann, ob der Erfolg objektiv messbar ist, wenn der Patient der Meinung ist, dass es ihm durch craniosakrale Osteopathie besser ginge – und ob es dann wirklich gerechtfertigt ist, zu behaupten, es solle damit von Seiten der Therapeuten „nur Geld verdient werden“.

  5. Ich persönlich habe selber gute Erfahrungen gemacht mit der craniosacralen Osteopathie. Mir ist es hierbei auch eigentlich egal, ob das Thema wissenschaftlich belegt ist oder nicht. Hier heiligt wie immer der Zweck die Mittel. Ich habe mich bei einem Osteopathen in Köln behandeln lassen und bin heute noch dankbar, dass er mir so gut helfen konnte. Die Praxis hat auch einige Infos zu dem Thema: http://www.waider-osteopathie.de/craniosacrale_techniken.htm Ich kann jedem nur raten, das Thema bei seinem Osteopathen oder Arzt mal anzusprechen. Es schadet ja nicht, diese osteopathische Behandlungsmethode mal auszuprobieren. Ich gibt halt viele Dinge, die man noch nicht wissenschaftlich erklären kann, aber wenn das der Maßstab wäre, dann hätte sich die Medizin ja nicht weiterentwicklet und Wissenschaften, wie die Osteopathie, wären gar nicht verfügbar.

  6. Ich war zwei Wochen Krank geschrieben wegen starken Rückenschmerzen.Vom Arzt bekam ich keinerlei Behandlung.Eine Bekannte empfahl mir einen Heilpraktiker.In bin vor Schmerzen auf allen vieren zu Hause die Treppe rauf.Nächsten Tag besuchte ich einen Heilpraktiker.Nach der Behandlung habe ich seine Praxis schmerzfrei verlassen und konnte die nächste Woche wieder schmerzfrei in einer Giesserei arbeiten.Das sagt alles zu Heilpraktikern aus,oder?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.