Schärfere Gesetze: Welche Umweltplakette bekommt mein Auto?

Schärfere Gesetze: Welche Umweltplakette bekommt mein Auto?

Kaum eine Regelung für Halter eines Fahrzeuges unterliegt so vielen Änderungen, wie die für die unscheinbare Umweltplakette. 2016 kündigen sich bereits Veränderungen der Gesetzeslage an, die viele Autofahrer betreffen und verständlicherweise auch verunsichern. Doch hinter diesem Wechsel steckt ein leicht durchschaubares System.

Halter von Benzinfahrzeugen können aufatmen

Welche Umweltplakette bekommt mein Auto? Das ist eine Frage die sich angesichts der neu angekündigten Regelung häuft. Als Fahrer eines Benzinfahrzeuges oder gar eines Elektroantriebes hat man es leicht, denn diese Fahrzeuge werden von keiner schärferen Einteilung betroffen. Fast sämtliche Fahrzeuge mit einer Partikelemission von weniger als 5 Milligramm pro gefahrenen Kilometer und damit der Einteilung der Schadstoffklasse von mindestens Euro 3 können wie gewohnt ihren Weg durch die Innenstadt bahnen, allerdings ändert sich die grüne Farbe der Plakette in ein leuchtendes Blau. Doch Vorsicht ist geboten, denn die Einteilung ist nicht für alle Fahrzeuge leicht zu erhalten.

Schwere Zeiten für Dieselfahrzeugbesitzer

Problematisch wird die Einführung für Dieselmotoren nach der neu eingeführten Euro Norm 6. Diese bekommen nur Dieselfahrzeuge mit einem Rußpartikelausstoß von unter 4,5 Milligramm pro gefahrenen Kilometer und einem maximalen Ausstoß an Stickoxid von 80 Milligramm. Etwa die Hälfte des bisher zulässigen Wertes. Die drastische Regelung gilt sofort und berechtigt nur knapp die Hälfte der nach 2015 produzierten Dieselfahrzeuge zum Tragen der neu angekündigten Plakette. Mit ihrer Einführung speziell für Dieselfahrzeuge könnten selbst ein Jahr alte Modelle keine Fahrgenehmigung in deutschen Großstädten erhalten. Nach heutiger Rechnung wären 500.000 Fahrzeuge betroffen.

Aufatmen dürfen hingegen Besitzer eines Fahrzeuges mit Ottomotor und Direkteinspritzung, denn diese Fahrzeuge dürfen noch bis zu 60 Milligramm Stickoxid emittieren, ein Wert der einen deutlich geringeren Prozentsatz der registrierten Besitzer betrifft. Des Weiteren würde diese Regelung frühestens ab dem Jahr 2017 greifen und gibt den Eigentümern noch genügend Möglichkeit ihr Fahrzeug nachzurüsten oder sich um einen Wechsel zu bemühen.

Welche Umweltplakette bekommt mein Auto?

Momentan wird sich an den erteilten Plaketten noch nicht viel ändern. Die Regelung zur Zulassung innerhalb schadstoffbelasteter Ortschaften greift noch nicht. Die größte Änderung besteht darin, dass die grüne Plakette vielerorts nun nicht mehr zum Fahren innerhalb der Stadt ausreichen könnte, beschlossen ist das jedoch noch nicht. Als Dieselfahrer sollte man versuchen, sein Auto bis zur Emissionsklasse Euro 6 aufzurüsten. Fast alle Fahrer eines Benzinfahrzeuges hingegen können sich entspannt zurücklehnen.
 
 
Bildquelle: Pixabay, 2108033, egorshitikov

 


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.