Samsung Galaxy S3 vs. Apple iPhone 4S: Welches Smartphone überzeugt mehr?

Mit dem Samsung Galaxy S3 hat das koreanische Unternehmen ein neues High End Flaggschiff auf den Markt gebracht. Das Gerät überzeugt mit einem Quad Core Prozessor, einem guten Display und auch viel neuer von Samsung programmierter Software. Den Konkurrenten HTC One X konnte das Gerät in Tests schon erfolgreich ausstechen. Doch wie sieht es mit dem Apple iPhone 4S aus? Hier unser Handyvergleich.

Samsung Galaxy S3 oder Apple iPhone 4S: Der Smartphonevergleich

1

Samsung punktet mit höherer Auflösung

Das Display des Samsung Galaxy S3 kommt mit einer Auflösung von 720×1280 Pixeln. Zusätzlich misst das Display 4,8 Zoll und ist damit größer als das 3,5 Zoll Display des aktuellen iPhones. Auch die Auflösung des Apple Smartphones ist etwas niedriger. Lediglich 960×640 Pixel kann es darstellen. Das reicht für eine ordentliche Schärfe. Tatsächlich hat das Gerät durch die von Apple entwickelte Retina Technik eine höhere Pixeldichte von 329 Pixel per Inch. Das Galaxy S3 schafft hier lediglich eine Pixeldichte von 306 Pixel per Inch. Hinzu kommt die Pentile Matrix, die das Samsung Smartphone zusammen mit einem RGBG Layout verwendet. Dennoch wirkt das Display des Galaxy S3 vergleichsweise schärfer als das des Apple iPhone 4S. Durch die HD Super AMOLED Darstellung sind auch Farben kräftiger und schöner als auf dem Apple Smartphone.
[youtube 5L8QwLFFmQE]

2

Vierkern gegen Zweikernprozessor – Ein Vorteil für Samsung?

Auch beim Prozessor sieht das Galaxy S3 von Samsung besser aus als das iPhone 4S. Das Gerät von Apple hat einen ARM-A9 Dual Core Prozessor, bei dem jeder Kern mit 800 Megahertz getaktet ist. Dem gegenüber steht der Exynos-4214-Prozessor, ein Quad Core Prozessor mit einer Taktung von 1,5 Gigahertz pro Prozessorkern. Der Prozessor basiert ebenfalls auf der ARM-A9 Architektur. Gegenüber dem Apple iPhone 4S bringt das Samsung Galaxy S3 zudem den doppelten Arbeitsspeicher mit. Bei anspruchsvollen Anwendungen wie dem Schauen und Drehen von HD Videos, sowie dem Multitasking oder auch Spielen macht sich der Unterschied bemerkbar. Bei der normalen Nutzung ist dieser Unterschied jedoch kaum spürbar.

3

Apple hat immer noch die besseren Medienangebote

  1. Das neue Galaxy S3 von Samsung wird standardmäßig mit Android 4.0, der neusten Version des Google Betriebssystems, ausgeliefert. Das offenbart auch bei der Nutzung seine Stärken. Während die älteren Versionen wie Android 2.3 Gingerbread oder auch Froyo noch ruckelten bietet das Galaxy S3 durch seine Nutzung von Android 4.0 jetzt eine gute Bedienoberfläche, die ganz ohne Ruckeln auskommt. Auch Samsungs Eigenentwicklung TouchWiz Nature UX zeigt seine Stärken durch entschlackte Menüs. Viele Optionen sind jetzt versteckt, können aber mit Hilfe kleinerer Kniffe wieder aufgerufen werden. Dem gegenüber steht ein seit jeher einfach zu bedienendes System mit iOS.
  2. Während im Bezug auf den App- und dem PlayStore mittlerweile beide Systeme gleich auf liegen, hat iOS immer noch Vorteile wenn es um die Medienangebote geht. Der Smartphonevergleich zeigt, dass Apple durch die Anbindung an den iTunes Store zahlreiche Möglichkeiten bietet, die bei Android nur zum Teil nachinstalliert werden können. Dazu zählt unter Anderem die Möglichkeit, Songs direkt over the Air, also über die Mobilfunkanbindung, herunterzuladen. Dafür bietet sich bei Android die App von Amazon Mp3 an, während iOS diese Funktion von Haus aus mitbringt. Bei der Cloudanbindung ähneln sich beide Systeme mittlerweile ebenfalls. Durch Google Drive gibt es die Möglichkeit, Dateien, Fotos und Videos zwischen verschiedenen Systemen hin- und herzuschieben, wie es bisher lediglich bei iOS ohne Zusatzsoftware durch die iCloud möglich war. Kontakte wurden bei Google's System seit jeher korrekt für Google Mail syncronisiert. Der große Nachteil bei Android ist nach wie vor die Updatepolitik. So erhalten Smartphones teilweise Updates erst nach Monaten. Da das Galaxy S3 aber vorerst auf dem neusten Stand ist, dürfte das nicht all zu große Probleme bereiten.
    [youtube z8LX4ByFm1M&feature=plcp]
4

Samsung kopiert Apple's Siri mit S-Voice

  1. Im Bezug auf den Akku gewinnt Apple klar vor Samsung. Während Samsungs High End Smartphone bei Nutzung des Internets lediglich 5 Stunden und 13 Minuten durchhält ist das iPhone 4S mit seinen rund 7 Stunden erheblich besser aufgestellt. Das Galaxy S3 bringt zwar mit 2100 mAh den größeren Akku mit, dieser muss jedoch mit dem Quad Core Prozessor und dem großen Display auch erheblich mehr leisten. Apple's Smartphone hat einen 1432 mAh Akku integriert. Einen Vorteil bringt Samsungs Smartphone aber gegenüber dem iPhone 4S mit: Der Akku ist austauschbar. Sollte der Akku also defekt sein, so kann das Gerät bequem durch einen neuen Akku ausgetauscht werden.
  2. Mit S-Voice hat Samsung in dem Gerät auch eine Antwort auf Apple's Siri Funktion mitgeliefert. Nach Samsungs Aussagen soll S-Voice bedeutend besser sein als die Konkurrenz von Apple. Noch lässt sich diese Aussage nicht bestätigen. Es besteht aber mittlerweile für jeden Android 4.0 Nutzer die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von S-Voice zu machen. Voraussetzung ist ein gerootetes Smartphone. Was Samsung im Bezug auf die Sprachsteuerung jedoch besser macht ist die Möglichkeit, das Smartphone aus dem Ruhezustand mit einem Befehl aufzuwecken. Ein Vorteil, den Siri derzeit bietet ist die Verständlichkeit von umgangsprachlichen Begriffen. Hier wird sich Samsung noch beweisen müssen. Interessant an dem Galaxy S3 sind auch die neuen Funktionen – zum Beispiel das Display zu entsperren, sobald das Gesicht in die Frontkamera gehalten wird oder die Funktion, dass das Galaxy S3 die Helligkeit nicht runterregelt solange das Smartphone genutzt wird.
5

Samsung bringt die schärfere Kamera mit

Beide Geräte verfügen über eine 8 Megapixel Kamera. Samsung zeigt hier eine sehr hohe Qualität der Fotoaufnahmen. Erste Tests belegen, dass die Schärfe in der Tiefe beim Samsung Galaxy S3 höher ist als beim iPhone 4S. Große Unterschiede gibt es jedoch nicht, sodass die Kamera nicht entscheidend für oder gegen den Kauf spricht. Beide Geräte sind auch dazu in der Lage 1080p Aufnahmen durchzuführen. Beim internen Speicher kann bei beiden Geräten auf verschiedene Varianten zurückgegriffen werden. Die günstigste Variante des Galaxy S3 bringt 32 Gigabyte internen Speicher mit, der durch MicroSD Karten aufgerüstet werden kann. Das iPhone 4S geht ab 16 Gigabyte Speicher los. Unterschiede werden auch durch das offene System auf dem Gerät von Samsung deutlich. So bietet das iPhone 4S keine Möglichkeit an, das Gerät als USB Speicher anzubinden. Beim Galaxy S3 ist das jedoch problemlos möglich. Bei den Mobilfunkstandards unterstützen beide Geräte 3G. Eine LTE Version des Galaxy S3 ist zwar verfügbar, aber vorerst im Deutschland nicht zum Verkauf vorgesehen.

6

Fazit: Schneller, höher, weiter mit Samsung

Keine Frage: In Sachen der Leistung liegt Samsung derzeit mit dem Galaxy S3 an der Spitze. Das iPhone 4S braucht sich zwar nicht verstecken, kann aber derzeit auch nicht mit dem Gerät mithalten. Jedoch hat das Galaxy S3 durch sein offenes System gegenüber der Konkurrenz einige Nachteile. So werden Updates erheblich länger brauchen als das beim iPhone 4S der Fall ist. Auch das Medienangebot lässt noch stark zu wünschen übrig. Jedoch hat Samsung einige seiner Hausaufgaben gemacht. Das Smartphone ist sehr schnell, sehr leicht zu bedienen und setzt von der Leistung her aktuell neue Standards. Apple muss hier mit dem bald erscheinenden iPhone 5 kräftig nachrüsten.
[youtube mVmh-Ye7scs]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.