Russischer Zupfkuchen: Das leckere Rezept zum selber backen

Interessant ist, dass der Name des Russischen Zupfkuchens gar nichts mit seiner Herkunft zu tun hat, denn bisher wurde nie geklärt, woher dieses Rezept ursprünglich stammt. Nur eines ist gewiss- er ist unheimlich beliebt und sehr lecker! Der Zupfkuchen ist dabei eine wundervolle Symbiose aus einem Käsekuchen und einem Schokoladenkuchen. Während der Boden, die Wände und die Streusel des Kuchens aus Kakaomasse bestehen, besteht die Füllung aus leckerer Quarkmasse meist mit etwas Zitronenaroma…Einfach nur lecker! Wer dieses Geschmackserlebnis einmal nachvollziehen will, hier das vollständige Rezept zum Nachmachen:

Russischer Zupfkuchen: Die Zutatenliste

Zutaten für Russischer Zupfkuchen für 12 Portionen

  • Für den Teig:
  • 200g Mehl
  • 100g Zucker
  • 100g Butter (Margarine)
  • 20g Kakaopulver
  • 1 Ei
  • 1Pkt. Backpulver
 

  • Für die Füllung:
  • 250g Zucker
  • 200g Butter (Margarine)
  • 4 Eier
  • 500g Quark
  • 1Pkt. Puddingpulver (Vanille)
  • 1Pkt. Vanillezucker

 

Russischer Zupfkuchen: Die Zubereitung

1

Russischer Zupfkuchen: Zubereitung des Schokoladen-Teiges

Zunächst einmal sollten Sie die Butter oder Margarine zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Hinzu kommen nach und nach dann Eier, Mehl und das Kakaopulver mit dem Backpulver. Vermengen Sie alles gut, so dass sich eine homogene Kakaomasse ergibt.

2

Den Teig in eine vorgefettete Springform verteilen

Den gerade herstellten Teig dann einfach in zwei Hälften teilen und mit der einen Hälfte den Boden einer Springform auslegen. Die andere Hälfte bitte zurückhalten und kurz beiseite stellen, denn diesen Teig brauchen wir nachher noch zum „Zupfen“.

3

Die Käsekuchen-Füllung zubereiten

Ebenso wie bei der Kakaomasse beginnen Sie auch bei der Käsefüllung damit, dass Sie Butter und Zucker schaumig schlagen und nach und nach die Eier dazugeben. Nun kommen aber der Quark, das Vanillepuddingpulver und der Vanillezucker hinzu und werden gemeinsam vermengt. Die fertige Quarkmasse dann einfach in die bereits mit Schokoladenboden und -seiten ausgelegte Springform füllen.

4

Warum der Zupfkuchen Zupfkuchen heißt

Last but not least kommt es noch zu der Handlung, nach  welcher der leckere Zupfkuchen benannt wurde: Der weggestellte Kakaoteig kommt nun noch zu seinem großen Auftritt: Der Teig wird in Stücke gezupft und auf dem Kuchen verteilt. Bei 180 Grad für ca. 60 Minuten im Ofen backen. Und fertig ist diese
leckere Versuchung!

  Zubereitungszeit: 20 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.