Rosenkuchen: Das leckere Rezept der Göttin Athene

Wer einmal ganz anders auf den Spuren der griechischen Götter wandeln will, der möge dieses einzigartiges Hefegebäck mit leckerer Mandelfüllung ausprobieren. Benannt nach der Göttin Athene, die bekanntlich nicht nur die Schutzpatronin von Athen, sondern zudem die Göttin der Weisheit, des Kampfes und: des Kunsthandwerks(!) ist. Dieser Kuchen ist so lecker, dass er eine Hommage an die Backkunst darstellt. Einmal ausprobiert, existiert sofortige Suchtgefahr!

Rosenkuchen: Die Zutatenliste

Zutaten für den Hefeteig:

  • 400g Mehl
  • ½ Würfel Hefe
  • 200g Joghurt (griechischer Sahnejoghurt)
  • 75ml Milch
  • 75g Zucker
  • 1TL Salz
  • 75g Butter
  • 1 Orange (der unbehandelte Schalenabrieb)

Zutaten für die Füllung:

  • 150g Feigen (getrocknet)
  • 1 Orange (den Saft auspressen)
  • 75g Butter
  • 75g Honig
  • 150g Mandeln (gemahlen)
  • 1TL Zimt

Zutaten für den Guss:

  • 50g Puderzucker
  • 50g Honig
  • 1EL Wasser
  • 1EL Orangensaft

 

Rosenkuchen: Die Zubereitung

1

Die Herstellung des Teiges

Für die Herstellung von Rosenkuchen müssen Sie zunächt einmal das Mehl in einer Schüssel sieben. Als nächsten Schritt sollten Sie den griechischen Sahnejoghurt zusammen mit der Milch auf dem Herd erwärmen. Die Hefe sollten Sie in die erwärmte Emulsion einfach hineinbröckeln und den Zucker dazugeben. Rühren Sie nun alles um, bis es sich aufgelöst hat und geben Sie in diese warme Joghurtflüssigkeit zu dem bereits vorher bearbeiteten Mehl und mischen Sie alles mit einer Gabel gut durch. Als nächstes einfach die Butter in Flockenform, den Orangenabrieb einer Orange und das Salz zu der Teigmasse geben. Zum Verkneten des Teiges müssen Sie nun den Handmixer zu Hilfe nehmen und erst aufhören, wenn der Teig schön sämig ist und sich von dem Schüsselrand ablösen lässt. Zur Weiterverarbeitung muss die Hefe nun gehen und Sie müssen den Teig an einem warmen Ort zugedeckt jetzt ca. 1 Stunde ruhen lassen.
[youtube z_K_w1Yb5Yk]

2

Die Herstellung der Füllung

In der Zwischenzeit können Sie sich der Herstellung der Füllung des Rosenkuchens widmen. Diese Füllung ist eine Mischung aus Feigen und süßem Honig. Das klingt nicht nur himmlisch, sondern ist es auch. Die Feigen müssen Sie dazu einfach kleinhacken und in eine Schüssel geben. Hinzu geben Sie dann den frischgepressten Orangensaft und lassen die Früchte darin ca. 30 Minuten quellen. Etwas weiche Butter nun als letztes mit Honig verrühren. Die Füllung wird erst zum Schluss, kurz vor der Befüllung des Teiges für den Rosenkuchen vermengt.

3

Das Befüllen des Kuchens

Wenn die Stunde vergangen ist und der Hefeteig gut gegangen ist, sollten Sie den Teig aus einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (in etwa 25 x 40 cm) ausrollen. Den gut aufgegangenen Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 25 x 40 cm ausrollen. Die Mandeln und den Zimt müssen Sie nun unter die Feigen-Mischung rühren und dazu noch die Honigbutter geben. Diese Paste dann gleichmäßig auf dem ausgrollten Teig verteilen.

4

Die Rosenform

Um nun die Füllung zu fixieren und die einzigartige Form des Rosenkuchens zu erhalten, müssen Sie nun den gefüllten Teig von der längeren Seite her aufrollen und in etwas breitere Scheiben ( in etwa 2-2,5 cm) schneiden. Damit Sie die Form einer Rose bekommen, müssen Sie diese Scheiben kranzförmig in eine vorgefettete Springform dicht an dicht drapieren. Als letztes zum Erhalt einer gleichmäßigen Oberfläche, einfach etwas flachdrücken.
[youtube HnbMYzdjuBs]

5

Das Abbacken

Wenn Sie die Springform mit den vielen kleinen Röschen befüllt haben, sollten Sie den Teig erst einmal abdecken und nochmals gut 30 Minuten aufgehen lassen. Den Backofen sollten Sie währenddessen schon einmal auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Der Kuchen braucht dann auch nur noch 25-30 Minuten im Ofen gebacken werden.

6

Zum Schluss: Der Guss

Doch solange der Kuchen noch lauwarm, sollten Sie etwas Puderzucker mit Honig, Saft und Wasser mischen und einfach die süße Glasur auf dem Kuchen verteilen. Das ist ein göttlicher Genuss – versprochen!

  Zubereitungszeit: ca. 70 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.