Roman Fischer: Personare

Denn er schreibt jetzt schon diese Lieder, die die meisten Künstler erst am Ende der Karriere komponieren, wenn sie den ganzen Hotelzimmer-zerlegen-Rock'n'Roll hinter sich und genug davon haben. "Personare" ist das zweite Album von Roman Fischer, und das erste, "Bigger Than Now", scheint ihm mitsamt Artwork nicht mehr zu gefallen. Er ist seitdem träumerischer geworden, vielleicht auch schläfriger. Anders ausgedrückt: "Bigger Than Now" mag konventioneller gewesen sein, aber es wußte eindeutiger, wohin.


Das ist aber nur sehr zahnlose Kritik, denn die Songs auf "Personare" sind schon beeindruckend. Das Klavier klingt manchmal wie bei Muse, die Melodien sind weich und warm und gluckern aus dem Lautsprecher. Man fragt sich beim Durchhören, ob der junge Mann denn nicht irgendwann mal sauer ist, mal Wut hat, und daraus vielleicht einen Song machen will – aber vielleicht macht Roman Fischer es einfach umgekehrt: Erst die Traumsongs, dann die Bretter. Erst Weihnachten, dann Baggersee. Ja, warum denn eigentlich nicht?


Musik muß man hören, und diese erst recht – Streams vom Album gibt es auf der Website. Es erscheint am kommenden Freitag, 22.09., bei Blickpunkt Pop.

Eine Meinung

  1. er ist einfach genial!
    morgen kommt endlich sein video bei tape.tv raus =)
    sehr sehr cool =)
    freue mich total darauf!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.