Rohstoff: Kind

Umso erschreckter bin ich über diese neue Studie des Unternehmensnetzes "Wissensnetz", durchgeführt durch das IVW in Köln.

Das Kind als Rohstoff im Mahlwerk der deutschen Wirtschaft. Klingt grausam, oder? Ist es auch. Will doch keiner! Würden sicherlich auch alle aus dem "Wissensnetz" brüllen (außer denen ohne Kinder). Doch, doch, Freunde. Genau das wollt Ihr. Wie soll ich Aussagen, wie 'Wenn die Kinder früher eingeschult werden und auch früher durch besser qualifiziertes Personal im Kindergarten schon beschult wurden, dann winkt dem Staat bis 2050 ein Einnahmeplus von 14 Milliarden jährlich, bei jährlichen Mehrkosten von 10 Milliarden.' denn anders verstehen? Ein reines Rechenexempel. Der Betriebswirt strahlt.

Besser, was wohl künftig auch heißen soll, früher qualifizierte Menschen liegen außerdem dem Staat aller Voraussicht nach seltener auf der Tasche. Kannste mehr, wirste auch seltener arbeitslos. Mensch, das sind ja Synergien, von denen man bislang nur träumen konnte. Gut, dass es so schlaue Leute, wie die Jungs vom IVW in Köln gibt. Wär doch sonst keiner drauf gekommen. Einfach die Kids mit zwei/drei Jahren in den Kindergarten geschickt; dort schon mal stramm Deutsch/Mathe/1. Fremdsprache durchgepeitscht; dann kann es in der Grundschule gleich mit Französisch oder Latein, sowie Biologie/Physik und Erdkunde dran längs gehen.

Na kommt. Jetzt aber ein bisschen mehr Ehrgeiz. Da geht doch noch was. Denken wir das doch mal zu Ende. Wenn das so klappt, können die Kids mit 14 schon ihr Abi machen. Direkt die Hochschule hintendran, weil, das will man ja so in der Politik und – zack – haben wir 19-Jährige Ärzte, die zwar menschlich kein bisschen Reife besitzen, denen aber dafür die Kindheit gestohlen wurde und die schlappe 50 Jahre Berufstätigkeit vor sich haben. Schöne neue Welt!

Wie? Nicht jeder wird Arzt? Nein, natürlich nicht. Hatte ich das behauptet? Nein, nein. Das Gros der Kids wird natürlich auch zukünftig relativ normale Jobs erlernen. Klar! Die sind dann eben schon mit 12, statt jetzt mit 16 arbeitslos. Erwähnte ich das nicht?

Und noch eins. Wieso ist uns in den Sechzigern Geborenen denn solches nicht widerfahren? Wieso hat bei uns das bislang übliche Schulsystem gereicht? Wieso können wir alle leidlich gut rechnen und schreiben, ohne dass wir schon mit drei Jahren durch die geplante Lernhölle für die nachfolgenden Generationen gescheucht wurden? Da ist doch was faul! Fällt das eigentlich keinem auf?

(Foto: www.pixelquelle.de / Fotograf: schemmi)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.