Rihanna ist wieder da und wie ein Kampf zwischen zwei US-Superstars ein bitteres Ende nimmt…

Auf der 1 hält sich bei den Album-Charts nach wie vor Bushido mit seinem Neuling "7", immerhin schon Gold-Status. In den USA schafft es Kanye Weste mit seinem Album "Graduation" und knapp 100.000 verkauften CDs mehr vor seinem angepriesenen Gegner 50 Cent auf die 1. Damit ist der Sieger dieses Charts-Battles entschieden, doch wird 50 Cent jetzt wirklich seine Karriere an den Hacken hängen, wie er bei einem Verlust des Kampfes um den Thron ankündigte. Dem US-Musikmarkt kann’s egal sein, denn diese Woche erlebte dieser einen enormen Aufschwung, konnte aber nicht ganz wieder auf die Stellenwerte im Vorjahr springen. Der US-Musikmarkt bleibt also weiter in der Krise, derweil steigt bei uns Kanye mit seiner CD auf die 10 und unser Fifty macht sich auf der 2 gemütlich. In Europa ist er immerhin vor Kanye die Nummer 1, was die Amerikaner ganz unverständlich finden. Wichtige Neueinsteiger bei den Albums diese Woche sind noch das "Best Of" von Andrea Berg, das in seiner 300. Woche (!) wieder auf die 32 re-entert. Im Vorzug zu seinem neuen Album steigt auch James Blunt’s "Back To Bedlam" nochmal in die Top50 ein und für Colbie Caillat geht es diese Woche mit "Coco" hoch auf die 69, ihre erste Single "Bubbly" steht bereits auf Top10-Kurs. Und auch die Plain White T’s steigen mit "Every Second Counts" hoch auf die 60.

In den Single-Charts geht’s für diese Band ebenfalls etwas bergauf: Von 28 auf 26 steigt ihr Song "Hey There Delillah". Auf der 1 hält sich aber gnadenlos in seiner 5. Woche der "Hamma!" von Culcha Candela und lässt wieder ein bisschen die DJ-Ötzi-Stimmung aufkommen, wann gibt’s endlich wieder eine neue Nummer 1? Auf die 2 springt Rihanna mit ihrer neuesten Single "Don’t Stop The Music", obwohl eigentlich ein erster Platz drin gewesen wäre. Auf die 2 rettet sich gerade noch so James Blunt mit "1973". Eine weitere Überraschung erlebt der GZSZ-Star Jörn Schlönvoigt. Er hat seine erste Single "Das Gegenteil Von Liebe" am Start und entert direkt auf die 8 damit. Somit ist er der dritte im Bunde nach Jeanette Biedermann und Yvonne Catterfeld, die erfolgreich eine Single in die Charts brachten. So Stars wie Mars oder Maike von Bremen konnten nicht ganz mit den Werten der ersten beiden Damen mithalten. Der gute Schwede Darin hüpft zur Überraschung und Freude vieler nochmal von der 37 auf die 29 und erreicht damit endlich die Top30. Am Dienstag ist er in Köln unterwegs und präsentiert sein neues Album, das am Freitag erscheinen soll. Für Mika gibt es einen 25. Platz mit seiner neuen "Big Girl (You Are Beautiful)". In anderen Ländern Europas brachte er "Love Today" auf den Markt, was für Deutschland angesichts der vergleichsweise schlechten Position wohl besser gewesen wäre.

5 Meinungen

  1. Ich find rihana total geil. Also ihre Musik und auch ihr Aussehen. Tolle Frau!

  2. hi rihanna du bist cool ich find dich hübsch hi rihanna you are cool and crzy your song is cool

  3. Rihanna ist mit Ihren 20 Jahren nicht nur eine Augenweide sondern auch Ihre Stimme schmeichelt gewaltig meinen Ohren. Wenn ich nur diese beiden Aspekte betrachte hätte Sie schon ständig den Platz 1 verdient. Es wäre für mich genial wenn Rihanna mal etwas mehr Soullastig wird und vielleicht mal ein oder zwei Remakes von alten HIts machen würde wie zum Beispiel „Aint no mountain high enough“ . Ich glaube es wäre ein Ohrenschmaus bei Ihrer durchdrigenden Stimme, würde meiner Meinung nach auch viel besser zu Ihr passen als diese Disco Beats.

  4. Und schon bringt Rihanna den nächsten Knaller. Diesmal mit dem Rapper Ti. Die Melodie kommt einem schon irgendwie bekannt vor 😉
    trotzdem hammergeil!!!
    Einfach mal reinhören: http://de.youtube.com/watch?v=dpOolpye_Ek

    Schöne Grüße
    Manu
    http://www.2load.info

  5. hoi ich bin din gröschte fähn

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.