Rhodos – Unterhalb des Touri-Gürtels

Völlige Ruhe und Gelassenheit herrschen im Süden Rhodos. Hier baden die Griechen mit Hut und knallen sich nicht wie sonnenhungrige Touristen in die Sonne. Die Kellner lassen sich Zeit, während sie gemessenen Schrittes von Tisch zu Tisch wandern. Auf Bänken am Dorfplatz sitzen alte Herren, gemütlich ein Schwätzchen haltend. Die Kinder kommen erst raus, wenn es dunkel wird. Die Dunkelheit kommt schnell, innerhalb von 20 Minuten ist es zappenduster. Nun wird zu Abend gegessen, während wilde Katzen und Kinder um einen herumtollen. Dabei sind die Kinder erstaunlich leise. Vor Mitternacht geht scheinbar niemand ins Bett.

Die Siesta findet nachmittags statt. Der kleine Ort Lachania beispielsweise wirkt um 16 Uhr völlig ausgestorben, aber idyllisch.

Auf den Postkarten werden die „Katzen von Rhodos“ abgebildet, die einem tatsächlich auf der ganzen Insel begegnen. Das zweite Tier, das einem auf Schritt und Tritt begegnet ist die Ziege.

Könige der Straße sind die Linienbusse. Sie werden in ihrer Fahrt nur durch Pkws aufgehalten, die es zu überholen gilt, während der Busfahrer in aller Ruhe mit dem Handy telefoniert. Doch Hauptverkehrsmittel ist der Roller.

Man bekommt den Eindruck, dass an jeder Ecke eine Kirche steht, so viele sind es. Klein und weiß, fallen Sie einem sofort ins Auge.

Und so sehen sie beispielsweise von Innen aus.

Die kleine Kirche von der Festung Monolithos, die einst von den Johannitern erbaut wurde und als Art Signalturm verwendet wurde, sticht als heller Fleck heraus.

Mehr zu Rhodos und Umgebung:

Rhodos, die griechische Sonneninsel

Symi – Kleine Insel mit großem Charme

Abflug nach Rhodos

5 Meinungen

  1. Rhodos Urlauber

    Rhodos bietet natürlich noch viel mehr – Filerimos, die Thermen von Kalithea, Lindos mit seiner Akropolis und vor allem die herrliche Altstadt mit dem Großmeisterpalast.

  2. Rhodos nennt mann nicht umsonst die Sonneninsel. Es gibt so schöne Strände – besonders im Süden. Besucht mal die Halbinsel Prasonisi. Dort gibt es prima Sandstrände, und guten Wind für Windsurfer.Die Altstadt ist zwar schön, aber nicht alles… wer im Schmetterlingstal sicher gehen will die Schmetterlinge auch zu sehen, der sollte seinen Urlaub ab dem Juli starten. Im Juni sind sie nämlich nicht immer schon da.

  3. Touristen besuchen die Metropolen nicht umsonst so häufig. Hier gibt es schließlich einiges zu sehen. Bei einer Kreuzfahrt im letzten Sommer haben wir auch halt auf Rhodos gemacht und ich habe mich bewusst für einen Ausflug in die eher untypischen Regionen entschieden. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt! Die touristisch „unentdecken“ Gebiete sind einfach schön. Wenn allerdings immer mehr davon schwärmen, wird sich das mit der Ruhe dort auch bald erledigt haben :-/

  4. Wir haben auf Rhodos jeden Straßenmeter mit einem Mietwagen erkundet. Sehr empfehlenswert! Es gibt wirklich wunderschöne Plätze, auf denen man sich fast alleine befindet. Genau das Gegenteil dessen, was ich bis dahin über Rhodos gehört habe.Thomashttp://www.thomasklueh.de/blog/

  5. Rhodos Strandbesucher

    Rhodos ist immer eine sichere Sache. Besonders August, was das Wetter betrifft. Statistisch gesehen so circa 0 Regentage. Das muss erst mal eine andere Ferien Destination nachmachen.
    Die Strände sind rund um die Insel toll. Am besten gefällt mir persönlich der Strand von Faliraki (sehr touristisch) und natürlich Rhodos Stadt selber. Vielleicht weniger wegen dem Strand, aber um so mehr wegen der Altstadt – UNESCO Weltkulturerbe

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.