Retro-Rakete: Porsche 918 Spyder im Martini-Look

Warum der Porsche 918 Spyder dieser Härteprüfung unterzogen wird? Klare Sache – eine Rundenzeit von weniger als 7:22 Minuten zählt zu den ambitionierten, aber keineswegs irrealen Entwicklungszielen des innovativen Supersportwagens mit Plug-in-Hybridantrieb. Im unkonventionellen, aber völlig alltagstaugliche 918 Spyder sorgt ein Hochleistungs-Verbrennungsmotor mit elektrischer Unterstützung Antrieben an Hinter- und Vorderachse für außerordentliche Fahrleistungen und enorme Effizienz. Die Systemleistung aller drei Antriebe ergibt insgesamt stramme 770 PS. Der Verbrauch im NEFZ liegt aller Voraussicht nach bei nur rund 3 l/100 km, was einer CO2-Emission von etwa 70 g/km gleichkommt. Die Karosserie aus kohlefaserverstärktem Kunststoff reduziert das Gewicht und stellt außerordentliche Verwindungsfestigkeit und Präzision sicher.

Porsche 918 bietet Retro-Optik mit innovativer Technik

Weitere Highlights der Porsche Hybrid-Rakete im Retro-Trimm sind die vollverstellbare Aerodynamik, die adaptive Hinterachs-Lenkung und die nach oben aulaufende „Top Pipes“-Auspuffanlage. Damit stellt der Porsche 918 Spyder Prototypen die Zukunft der Supersportwagen dar, auch wenn sein Auftritt historische Vorbilder zitiert. Das aktuelle Versuchsfahrzeug kommt nun wie etliche Porsche-Rennwagen zuvor in legendärer Martini-Racing-Optik daher. Wie nur wenige sonstige Rennwagen-Designs wurde der Martini-Racing-Look damals zu einem Kult, der bis dato ungebrochen ist. Schon von 1973 bis 1978 trat Martini als offizieller Partner der Porsche-Werkswagen auf. In dieser Zeit sorgten die auffälligen Martini-Porsche mit zahlreichen Siegen für Furore. Dazu gehören zum Beispiel der Targa-Florio-Gesamtsieg 1973, der Gewinn der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1976 sowie die Gesamtsiege beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1976 und 1977.

Porsche legitimiert den Martini Racing-Look durch neuen Kooperationsvertrag

Schon 1971 entschied ein von Martini unterstützter Porsche 917 das legendäre Langstreckenrennen in Le Mans für sich. Später trugen Porsche 908, 917, 935 und 936 sowie die unterschiedlichen 911 RS- und RSR-Versionen das markante Martini-Racing-Design in verschiedensten Ausführungen. Nun darf sich der Porsche 918 Spyder – die Nummer weist ihn als Retro-Nachfolger des 917 aus – sich exklusiv mit dem Martini-Racing-Design aufgrund einer Neuauflage dieser segensreichen Partnerschaft schmücken. Hierzu haben die Porsche AG und die durch die in der Schweiz ansässige Bacardi & Company Limited vertretene Marke Martini abermals einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.