Resmon in Windows 7: Den Ressource Monitor richtig verwenden

Resmon in Windows 7 ist ein gut gehütetes Geheimnis, mit dem man das leicht nervige Aufrufen des Task Managers über die Kombination Str+Alt+Entf und eine Auswahl oder direkt durch Strg+Shift+Esc umgehen kann.

Der Ressource Monitor kann über die Suche gefunden und aufgerufen werden, ist noch detailgenauer als der Task Manager, leicht zu bedienen und man kann damit schnell und einfach gegen Prozesse und Anwendungen vorgehen, die das Microsoft Betriebssystem behindern und langsam machen. Solch geheime Tools wie Resmon in Windows 7 liegen oftmals tief im Inneren des Betriebssystems verborgen, sind aber ungemein nützlich, um aus Win 7 noch mehr herauszuholen, als ohnehin schon möglich ist.

Resmon in Windows 7 aufrufen: So wirds gemacht!

1

Suche

Um Resmon in Windows 7 zu finden gibt man einfach „resmon“ im Suchfeld ein und öffnet die erscheinende Anwendung.
2

Taskleiste

Wenn man die Anwendung nicht ständig suchen möchte, kann man sie wie jede andere auch an die Taskleiste anheften, ins Startmenü legen oder auf dem Desktop sichern.
3

Ressourcenmonitor

Der Ressource Monitor überwacht die System-Infos aus dem CPU, dem Arbeitsspeicher, der Datenträger und dem Netzwerk.
4

Übersicht

Die Übersicht von Resmon in Windows 7 fasst die restlichen Reiter zusammen und liefert die wichtigsten Daten auf einen Blick.
5

CPU

In diesem Reiter kann man überprüfen, wie hoch die Auslastung des PCs durch Programme und Anwendungen ist. Hohe Prozesse, die den CPU aufhalten, können auch mit einem Klick beendet werden, wenn man Windows beschleunigen möchte.
6

Arbeitsspeicher

Die Auslastung des Arbeitsspeichers wird hier nicht nur mit Zahlen dargestellt, sondern auch mit einem farbigen Balken. Somit kann man auch visuell kontrollieren, wie viel Arbeitsspeicher vom Rechner verwendet werden.
7

Datenträger

In diesem Reiter erfährt man, welche Leistung die Datenträger erbringen, welche Aktivitäten ausgeführt werden und wie viel Platz und Speicher dafür benötigt wird.
8

Netzwerk

Dieser Unterpunkt listet auf, welche der laufenden Prozesse auf das Netzwerk zugreifen. TCP-Verbindungen, lokale Ports, Remoteadressen und Latenzzeiten werden ebenfalls angezeigt.
9

Angleichen

Wie es bei Windows üblich ist, kann man die Größe der Charts natürlich auch so angleichen, dass die interessanten Informationen so gut wie möglich dargestellt werden.
10

Auswahl

Wenn eine Information von besonderem Interesse ist, so kann man einen Button links davon auswählen und sich noch tiefer gehende Details dazu holen.
11

Überwachung

Im Menüpunkt „überwachen“ kann man sich zwischen „Überwachung beenden“ und „Überwachung starten“ entscheiden. Dadurch wird der Ressource Monitor zurückgesetzt und wieder fortgesetzt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.