Rentnerhandy – Handys mit großen Tasten und Zusatzfunktionen

Ein Handy ermöglicht es älteren Menschen im Notfall sofort Hilfe anzufordern. Rentnerhandys zeichnen sich vor allem durch extra große Tasten, Displayanzeige und einer einfachen Menüführung aus.

Rentnerhandy – Mobiltelefonieren für ältere Menschen leicht gemacht

Rentnerhandys ermöglichen auch älteren Menschen die Vorteile des Mobiltelefonierens zu nutzen. Die Seniorenhandys haben ein großes, übersichtliches Display, das auf wesentliche Funktionen beschränkt und nicht mit überflüssigen Funktionen überladen ist. Zudem sind die Displays der Rentnerhandys groß, hell und Buchstaben und Zahlen werden extra groß dargestellt, sodass auch bei Sehschwäche die Möglichkeit besteht das Mobilfunktelefon zu nutzen.

Alle Rentnerhandys haben große Tasten, die einen großen Abstand haben. So ist die Bedienung des Handys auch bei eingeschränkter Motorik für ältere Menschen erheblich erleichtert. Die Anzahl der Bedientasten wurden auf die Nötigsten reduziert, sind übersichtlich angeordnet und das Rentnerhandy ist intuitiv bedienbar. Neben den üblichen Funktionen wie Kurzwahl- und Notruftasten haben Rentnerhandys viele aufs Alter zugeschnittene Zusatzfunktionen.

Handys mit großen Tasten und Zusatzfunktionen

Rentnerhandys zeichnet vor allem ein umfangreicher Service rund um die Gesundheit und Ernstfälle aus. Einige Rentnerhandys können mit dem Hörgerät verbunden werden, sodass auch bei Höreinschränkungen der Besitzer mitbekommt, wenn ihn jemand anruft und ohne Probleme telefonieren kann. Neben einer integrierten Taschenlampe und Ortungsfunktion sind einige Seniorenhandys mit Blutdruckmessgerät und Sturzsensor ausgestattet. Der Sturzsensor erkennt, ob der Besitzer gestürzt ist und benachrichtigt automatisch den Rettungsdienst.

Vor allem Emporia-Rentnerhandys warten mit diesen innovativen Entwicklungen auf und sind bei älteren Menschen beliebt. Zurzeit arbeitet Emporia an der Entwicklung eines Rentnerhandys mit integriertem Blutzuckermessgerätes. Das Handy wird mit einer abschraubbaren Plastikkugel, in der Fotopapier und eine Nadel integriert ist, ausgestattet sein. Das Rentnerhandy wird voraussichtlich im Februar 2010 auf den Markt kommen.

6 Meinungen

  1. Ich find die idee mit diesen rentnerhandys echt klasse. wer einmal seiner oma (bei einem normalen handy) beim versuchten tippen auf diesen kleinen tasten zugeguckt hat, weis wie schwer das sein kann. das renternhandy an sich gibts allerdings schon länger. hab mal eins von motorola gesehen, wurde allerdings nicht als „rentnerhandy“ verkauft. das war eher nach dem motto „weniger ist mehr“ den mit dem konnte man wirklich nur telefonieren (vllt auch smsen, aber nicht mehr) die tasten waren auch sehr groß und man konnte auf einer zoom-taste die angezeigten adressen vergrößern.

  2. Ich find die idee mit diesen rentnerhandys echt klasse. wer einmal seiner oma (bei einem normalen handy) beim versuchten tippen auf diesen kleinen tasten zugeguckt hat, weis wie schwer das sein kann. das renternhandy an sich gibts allerdings schon länger. hab mal eins von motorola gesehen, wurde allerdings nicht als „rentnerhandy“ verkauft. das war eher nach dem motto „weniger ist mehr“ den mit dem konnte man wirklich nur telefonieren (vllt auch smsen, aber nicht mehr) die tasten waren auch sehr groß und man konnte auf einer zoom-taste die angezeigten adressen vergrößern.

  3. Ich find die idee mit diesen rentnerhandys echt klasse. wer einmal seiner oma (bei einem normalen handy) beim versuchten tippen auf diesen kleinen tasten zugeguckt hat, weis wie schwer das sein kann. das renternhandy an sich gibts allerdings schon länger. hab mal eins von motorola gesehen, wurde allerdings nicht als „rentnerhandy“ verkauft. das war eher nach dem motto „weniger ist mehr“ den mit dem konnte man wirklich nur telefonieren (vllt auch smsen, aber nicht mehr) die tasten waren auch sehr groß und man konnte auf einer zoom-taste die angezeigten adressen vergrößern.

  4. Einen schönen guten Abend. Das ist ein sehr schöner Artikel. Ich bin Rentnerin, zu einem großen Teil sehbehindert. Im Internet kann ich nur mit Vergrößerungssoftware arbeiten. Bei Standarthandys fummel ich mich jedes mal zu tode wenn ich einen Anruf tätigen will. Dazu kommt die Diebetes. Ein Rentnerhandy mit integriertem Blutzuckermessgerätes wäre das Optimum!! Ich werde mich gleich mal weiter schlau machen. Es freut mich, dass ich auf einen solchen Hinweis gestossen bin. Eure Madame Mimi

  5. Einen schönen guten Abend. Das ist ein sehr schöner Artikel. Ich bin Rentnerin, zu einem großen Teil sehbehindert. Im Internet kann ich nur mit Vergrößerungssoftware arbeiten. Bei Standarthandys fummel ich mich jedes mal zu tode wenn ich einen Anruf tätigen will. Dazu kommt die Diebetes. Ein Rentnerhandy mit integriertem Blutzuckermessgerätes wäre das Optimum!! Ich werde mich gleich mal weiter schlau machen. Es freut mich, dass ich auf einen solchen Hinweis gestossen bin. Eure Madame Mimi

  6. Einen schönen guten Abend. Das ist ein sehr schöner Artikel. Ich bin Rentnerin, zu einem großen Teil sehbehindert. Im Internet kann ich nur mit Vergrößerungssoftware arbeiten. Bei Standarthandys fummel ich mich jedes mal zu tode wenn ich einen Anruf tätigen will. Dazu kommt die Diebetes. Ein Rentnerhandy mit integriertem Blutzuckermessgerätes wäre das Optimum!! Ich werde mich gleich mal weiter schlau machen. Es freut mich, dass ich auf einen solchen Hinweis gestossen bin. Eure Madame Mimi

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.