Range Rover Velar: Kennen lernen abseits der Straße

Bitte um Erlaubnis, an Bord kommen zu dürfen: Interessierte sowie Mitglieder vom exklusiven Velar-Circle sind besser im Ansatz seefest, denn die Präsentationstour des neuen Range Rover Velar findet nicht auf festem Boden statt.

Vielmehr hat der britische Automobilhersteller den Laderaum eines Binnenfrachtschiffes dahingehend umbauen lassen, eine kantige Design-Installation aufzunehmen, in der der neue Range Rover Velar kennen gelernt werden kann. Nachdem die Gäste die spannungssteigernde Installation durchschritten haben, wird das Tuch gelupft und – Ladies and Gentleman, the Velar. Ausdrucksvoll in glänzendem Weiß und dezentem Grau dargeboten, setzt sich die ungestört fließende Oberfläche vom neusten der Range Rover Modelle im der unaufgeregten, aber nichstdestoweniger vollständig gestylten Schiffsbauch bestens in Szene.

 

Der Range Rover Velar inspiriert

Wenn das mal nicht der rechte Ort ist, das „Avantgarde“-Konzept des Velar vorzustellen: Fortführung der Tradition, konsequente Reduktion auf das Wesentliche und technische Highlights, die sich auch an der Design-Philosophie des neuen Range Rover orientieren, machen den neusten Streich aus Solihull aus. Besonderer Gast der Pressevorstellung in Hamburg an der Überseebrücke gegenüber dem Museumsschiff Cap San Diego war der Berliner Möbeldesigner Sebastian Scherer. Genauso wie Land Rover strebt auch er bei den Entwürfen seines renommierten Labels Neo/Craft- nach klaren Linien, nach puren minimalistischen Formen, nach Modernem und dennoch Zeitlosem. Des Weiteren fertigt Sebastian Scherer ein Exponat im Rahmen des Velar Launches an, das er im Laufe des Jahres zeigen will.

In der Lounge gemütlich den Traum-Velar konfigurieren

Der um nichts weniger elegant gehaltene Empfangsbereich mit Garderobe, Bar, und Lounge im Vorfeld des Ausstellungsraumes lädt zum In-Sich-Gehen bei einem wohltemperierten Drink ein. Mithilfe des dort vorhandenen Konfigurators kann auch direkt der Traum-Velar zusammengestellt werden, wobei Lack- und Stoffproben bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein dürften. Eine der Materialprobe des Range Rover Velar lässt sich gar am lebenden Objekt ausprobieren: Mit dem eigens für das SUV kreierten Recycling-Stoff des dänischen Textilunternehmens Kvadrat sind auch einige der Polsterhocker bezogen.

Im Range Rover SUV herrscht puristischer Luxus

Der einige Meter entfernt ausgestellte gezeigte Wagen selbst – das Topmodell Range Rover Velar HSE – wartet indes mit Volllederausstattung auf. Jenes Interieur erweist sich als makelloser Traum, ausgeschmückt mit Metallapplikationen und Displays. Die nüchterne Mischung aus breitem Armaturenträger, der Mittelkonsole mit zwei Touchscreens und dem fast gänzlich ohne Schalter konzipiertem Cockpit ist einfach großartig. An Luxus und Detailverliebtheit fehlt es natürlich nicht, wie wäre es zum Beispiel mit zweifarbigen Lederbezügen und Lautsprecherabdeckungen mit derselben Perforierung? Oder einem enormen Panoramadach?

 

Der Velar versenkt seine Türgriffe bei Nichtgebrauch

Dass die Verarbeitungs- und Materialqualität vorbildlich sind, ist klar. Wie könnte Range Rover andernfalls Velar-Preise verlangen, die bei 56.400 Euro beginnen, beim Showcar aber problemlos auf 106.000 Euro wachsen können? Serienmäßig verfügt der Nobel-Allradler über LED-Scheinwerfer, genauso wie die sowohl für Optik als auch Aerodynamik vorteilhaft versenkbaren Türgriffe. Bei Tempi unterhalb von 8 km/h stehen sie heraus, um darüber vom Fahrzeugverriegelungssystem kontrolliert glatt und bündig einzufahren. Dieses reizvolle Merkmal begeisterte uns genauso wie den Land Rover-Markenbotschafter Stephan Luca. Wer das SUV auch einmal an Bord ansehen möchte: untenstehend die Termine der Range Rover Velar-Kreuzfahrt.

Sonntag, 21.05.2017: Magdeburg
Donnerstag, 25.05.2017: Hannover Vahrenwald
Dienstag, 30.05.2017: Bremen
Samstag, 03.06.2017: Münster
Dienstag, 06.06.2017: Düsseldorf
Donnerstag, 08.06.2017: Köln
Samstag, 10.06.2017: Bonn
Mittwoch, 14.06.2017: Mainz
Samstag, 17.06.2017: Frankfurt a. Main
Sonntag, 18.06.2017: Frankfurt a. Main
Samstag, 23.06.2017: Würzburg
Dienstag, 27.06.2017: Bamberg
Freitag, 30.06.2017: Nürnberg
Dienstag, 04.07.2017: Regensburg
Mittwoch, 12.07.2017: Mannheim
Sonntag, 16.07.2017: Esslingen

 

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.