Range Rover Evoque: Erstes Modell mit reinem Frontantrieb bestellbar

Als erstes Range Rover überhaupt kann der Range Rover Evoque mit reinem Frontantrieb geordert werden – das mögen manche als Sakrileg sehen, doch für eine ohnehin primär als Stadtauto konzipiertes Fahrzeug bestimmt keine völlig falsche Entscheidung.

Für Traditionalisten, denen Audi Q5, BMW X3 und Mercedes GLK zu kontinental sind, hält die britische Edelmarke auch weiterhin den intelligenten Allradantrieb bereit. Motorseitig stehen turbogeladene Diesel- und Benzinmotoren zur Wahl, die sowohl ein enormes Leistungspotenzial aufweisen, gleichwohl jedoch stetig auf minimalen Verbrauch und niedrige Emissionen getrimmt wurden. Alle Triebwerke sind an Sechsganggetriebe geflanscht; die Gangwechsel erfolgen entweder manuell oder automatisch. Die handgeschalteten Evoque-Dieselversionen verfügen zudem serienmäßig über ein Start-Stopp-System zur weiteren Senkung von Kraftstoffkonsum und CO2-Ausstoß.

Range Rover Evoque kommt mit drei Motoren

Land Rover hält für den Range Rover Evoque einerseits den grundlegend überarbeiteten 2,2-Liter-Turbodiesel bereit, der mit 140 kW (190 PS) oder 110 kW (150 PS) bestellt werden kann. Die extrem sparsame Variante mit Vorderradantrieb, Schaltgetriebe und dem schwächeren Selbstzünder glänzt mit einem CO2-Ausstoß von weniger als 130 g/km und einem Verbrauch im kombinierten Zyklus von unter fünf Litern Diesel pro 100 Kilometer. Alternativ zum Turbodiesel bietet Land Rover den Evoque mit einem neuen, 177 kW (240 PS) starken 2,0-Liter-Benziner an. Aufgrund von Direkteinspritzung, Turboaufladung und doppelter variabler Ventilsteuerung brilliert der Si4-Motor gleichfalls mit hoher Kraftentfaltung bei absolut zeitgemäßer Wirtschaftlichkeit.

Evoque-Preise auf dem Autosalon Genf 2011 veröffentlicht

Der Range Rover Evoque überzeugt mit einer Verbindung aus Dynamik und sportlich-präzisem Handling wie auch souveränem Komfort und beachtlicher Kultiviertheit. Hierzu tragen etwa das komplett neu konzipierte Chassis, die elektrische Servolenkung oder die adaptive Fahrwerkssteuerung Dynamic Response mit MagneRide-Stoßdämpfern bei.

Das von Land Rover bekannte Terrain Response-System verleiht dem neuen Evoque im Gelände eine passable Figur, was auch der große Bodenfreiheit und den in diesem Segment ungewohnt hohen Rampenwinkeln sowie vorderem und hinterem Böschungswinkel zu verdanken ist. Der neue Range Rover Evoque kommt ab Spätsommer dieses jahres ist er auch auf dem deutschen Markt erhältlich. Die auf dem Autosalon Genf 2011 bekannt gegebenen Evoque Preise starken bei 33.100 Euro für die fünftürige Variante „Pure“. Die sportliche „Dynamic“-Version ist ab 41.300 Euro, die komfortable „Prestige“-Ausführung ab 42.100 Euro verfügbar. Das dreitürige Evoque-Coupe kostet jeweils 1.000 Euro Aufschlag.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.