Project Redlime Skript geleakt: Was erwartet uns im Syndicate-Reboot?

Die Schweden sind los. Project Redlime wird vom schwedischen Entwicklerstudio Starbreeze produziert und über Electronic Arts vermarktet. Die Webseite Siliconera soll im Vorfeld an ein Teil des originalen Manuskripts gekommen sein und veröffentlichte es. Wir erfahren erste Infos zur Handlung des Spieles, welches als Reboot zur ehemaligen Syndicate Reihe gehandelt wird.

Die Verbindung zwischen den beiden Spielen

Konzerne regieren die Welt, nachdem Regierungen immer weiter in den Hintergrund gedrängt wurden. Wir bekommen so einen Konzern in unserer Hand, den wir gegen die Konkurrenz zum Sieg verhelfen dürfen. Das ist die Verknüpfung zu Redlime, denn auch hier sind die Konzerne jene die unsere Welt kontrollieren. Ein Konflikt zwischen der European Corporation und dem Gulf Konglomerat lässt uns für eine der Seite entscheiden. Uranium wird knapp, weil wir auch sonst keine Probleme haben, schlagen wir uns mit anderen Konzernen um das radioaktive Material. Zur Veranschaulichung das Intro des Original Syndicate Spiels.

[youtube WJL1jVh3zm4]

Der Chip, der dem Mann im Intro implantiert wird, kommt in Project Redlime gleichermaßen vor und nennt sich „Dart“. Das Project Redlime Skript beginnt mit zwei Wissenschaftlern, die sich über den neuesten Dart Chip unterhalten. Kurz danach wird der Hacker Logos über eine von vielen Nachrichtensendungen eingeführt. Diese Nachrichten informieren uns über Fortschritte innerhalb des Universums. Logos, ein Untergrund-Terrorist, gilt als Gefahr für die Konzerne und wird von allen fieberhaft gesucht. Das bekannte Skript lässt darauf schließen, dass es sich um die Schlüsselfigur der Geschichte handelt.

Weitere Project Redlime Skript Enthüllungen

Neue Teile des Project Redlime Skript wurden vor kurzem Siliconera zugespielt. Angespielt wird hierbei auf den letzten Teil der Reihe. Die Kirche der neuen Ära (Church of the new Epoch), welche in Syndicate Wars eingeführt wurde, ist in der Handlung mit Priestern in den Konzernen verzweigt und weiß dadurch mehr als jeder einzelne Konzern wissen kann. Im Leak lässt sich nur ein Gebet über Schmerzen und der Frage nach Liebe vorfinden. Aussagekräftig ist das keineswegs. Vielleicht will man auch nicht riskieren die Geheimnisse zu veröffentlichen, denn da lassen dann Firmen lieber die gesamte Story ein weiteres Mal schreiben und entwerten die Vorabveröffentlichung. Alles wird im typischen Cyberpunk Stil miteinander vernetzt. Wir dürfen dann als anfänglich Unwissende die große Verschwörung aufdecken.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.