Nokia X1-01: Dual SIM-Karte und über einen Monat Standby-Zeit

Es wirkt schon irgendwie komisch, wenn ein Hersteller noch Handys rausbringt, die nicht über einen Touchscreen verfügen und auf die alte Zahlen / Drei-Buchstaben pro Feld Tastatur setzen. Nokia macht das und bringt ganz nebenbei noch einige Besonderheiten in seine Kreation unter, von denen die Smartphones der heutigen Zeit noch lernen dürfen.

Vergangene und zukünftige Tage im Nokia X1-01 vereint

Keine Kamera, ein wenig dick geraten und noch nicht mal ein berührungsempfindlicher Bildschirm? Skandalös. Wir sind aber auch sowas von verwöhnt in Zeiten von Samsung Galaxy S2 und Apple iPhone 4, dass es durchaus eine Zielgruppe für alte einfache Handys geben könnte, ist den meisten Lesern gar nicht so bewusst und doch gibt es sie. Nokias Marktanteil wäre ansonsten auch schon längst viel niedriger gesunken als er das bereits schon ist. Von einst über 50 Prozent runter auf unter 30 Prozent Marktanteil in den letzten 3 Jahren. Ein Nokia X1-01 wird dies sicherlich nicht verhindern, dafür liegen die Probleme ganz woanders (Stichwort: Symbian). Im X1 wird Series 30 als Betriebssystem eingesetzt (eine Symbian Abwandlung). Soviel zur Vergangenheit, Zeit für die Zukunft.

Dual SIM-Karte und Stand-By in Überlänge

Das Nokia X1-01 verfügt über zwei SIM-Slots und kann mit ebenso vielen SIM-Karten bestückt werden. Ein Wechsel ist nicht nötig, da beide Karten aktiv sind und alle Nachrichten und Telefonate zentral empfangen werden. Kein lästiger Wechsel zwischen privatem und geschäftlichem Handy mehr. Viel bemerkenswerter ist die Akkulaufzeit. 43 Tage Stand-By gibt Nokia an. Die Sprechzeit ist, zu dem was man sonst gewohnt ist, verdoppelt worden und bietet 13 Stunden. Die 91 Gramm, der MicroSD-Slot und das 1,8 Zoll große Display entsprechen dem gewohnten Bild eines solchen Handys. Es handelt sich vielmehr um ein mobiles Telefon für Schwellenländer und Personen, die kein Touchscreen brauchen und sich auf der gewohnten Tastatur heimisch fühlen. Das Nokia X1-01 soll im laufenden Quartal im Handel für 34 Euro käuflich zu erwerben sein. Das teurere und besser ausgestattete Nokia C2-00 (die Premium-Variante des X1-01) gibt es ab 45 Euro und kommt mit einem eigenen Web-Browser daher.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.