Black Tarot: Luis Royos Kunstwerk

Luis Royo – er ist einer der bekanntesten Maler im Fantasybereich.

Er wurde am 20. Mai 1954 in Olalla, Provinz Teruel geboren und ist vor allem in der Fantasy und Gothic Szene aufgrund seiner dunklen und mystischen Bilder äußerst bekannt und geschätzt.

Er hat es sogar geschafft, dass seine Bilder nicht nur in Bildbänden und als Poster erhältlich sind, sondern auch als Tarotkarten.

Black Tarot“ nennt sich das Deck und gehört schon fast zum Standartrepertoire eines jeden, der sich mit den Geheimnissen der Zukunftsdeutung durch die Karten beschäftigt.

Luis Royos starke Motive auf dem Black Tarot sind nicht für jeden geeignet

Die Karten des Black Tarot sind auf der Vorderseite schwarz gehalten. Wie es für Tarorkarten üblich und auch sinnvoll ist befindet sich in der Mitte immer eines der Royo Motive. Zusätzlich befindet sich auf der Karte des Luis Royo Tarot eine Nummer und die Bezeichnung, die in vier verschiedene Sprachen übersetzt ist.

Wer sich nun die Motive der Karten anschaut, der wird bemerken, dass sie sehr freizügig sind und vor allem, dass sich überwiegend eine Frau und ein Monster auf den Karten befinden- das soll zeigen, dass sich in uns allen ein Biest verbirgt. Frauen hingehen sind Luis Royos Lieblingsmotive. Die Motive werden oftmals als sexistisch empfunden. Nicht nur deswegen empfiehlt sich das Deck eher für Sammler und erfahrene Nutzer, denn die Bilder sind oftmals nicht ganz verständlich zu den Bezeichnungen.

Royos Black Tarot für den Heimbedarf

Das Black Tarot erschien am 1. September 2003 im Verlag Königsfurt Urania mit insgesamt 78 Karten. Für rund 20 Euro kann man sich Luis Royos Kunstwerk nach Hause holen und für sich oder Freunde in die Zukunft schauen. Generell sollte man seine Karten aber nicht nach dem Aussehen auswählen, sondern nach dem Bauchgefühl. Welche liegen gut in der Hand und bei welchen fühlt man sich einfach gut?

Die Karten und der Mensch müssen nämlich zusammenpassen. Hat man sich dann das Tarot ausgesucht, dann sollten sie auch in Zukunft von niemandem anderen berührt werden. Das ganze klingt zwar sehr seltsam, aber diese kleinen Regeln gehören zum Grundverständnis, wenn man mit dieser Art der Zukunftsdeutung arbeiten möchte.

3 Meinungen

  1. Ich habe als Neuling nur erst wenig Erfahrung mit Tarot, kann aber schon heute behaupten, dass weder dass die schlichte Behauptung „Humbug“ oberflächlich und nicht zu Ende gedacht ist.Bisher ist es mir nicht gelungen für Andere etwas Positives aus den Karten zu erbringen, aber es hat Mir sehr geholfen mich selbst zu verstehen. So manche meiner eigenen Reaktionen kann ich heute besser einschätzen.Aber „ohne Fleiß kein Preis“ gilt auch hier. Man muss sich Mühe geben und auch Zeit lassen.Gruß Lutic Tchechov

  2. Das Tarot kenne ich, ist zwar sehr extravagant aber schon ziemlich genial.

  3. Trifft genau ins Schwarze!

    […] um empört über die Motorhaube zu schnauben, die sich gerade tief in die Kniescheibe bohrt, dann fühlt man sich auch noch alt und spießig, weil man so stur an die Verkehrsregeln hält und total uncool seine Beine behalten will. […] … habe mich selten so verstanden gefühlt 😉

    Viele Grüße,
    Marius

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.