Portulak Gemüse oder Postelein: Verwendung und Rezepte

Aus diesem Grunde ist der Portulak mittlerweile besser auf deutschen Märkten zu bekommen. Zu verdanken hat man diese Entwicklung auch dem biologischen Landbau, der den Postelein für die deutsche Küche wiederentdeckt hat.

Portulak Gemüse: Inhaltsstoffe und Verwendung

Portulak hat nicht nur wirtschaftliche gesehen (das Gemüse kann im Gewächshaus innerhalb von 20 Tagen, im Freiland innerhalb von 4 Wochen gezogen und geerntet werden) viele Vorteile: Was bei anderen Salatsorten sehr oft ein Problem ist, ist der hohe Nitratgehalt. Dieser ist beim Postelein sowohl in den Sommer-, als auch in den Wintertrieben nur in sehr geringen Mengen enthalten.

Dafür findet man aber einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C, Kalzium, Magnesium und Eisen in der Pflanze. Verwendet wird das Portulak Gemüse immer als Salat, damit alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Eine Ausnahme bilden die älteren Blätter, die man jedoch nur recht selten im Handel bekommt, da sie dann sehr zäh und noch fleischiger sind, als die jungen Triebe, die äußerlich dem Feldsalat ähneln.

Während man also die älteren Blätter wie Spinat zubereitet, kann man aus den jüngeren einen leckeren und vitaminreichen Salat zaubern.

Postelein Salat mit Ziegenkäse: Frisches Rezept für 2 Personen

Für einen leckeren Postelein Salat benötigt man 500 g der jungen Blätter, darüber hinaus:

  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 2  Stück gebackene Rote Beete (in Spalten)

Für das Dressing:

  • 2 Orangen samt Zesten
  • Etwas Honig
  • 1 EL Weißweinessig
  • ½ TL Salz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • ½ TL Senf

Zunächst werden die Knollen der Roten Beete gewaschen, von den harten Wurzelansätzen befreit und in Spalten geschnitten. Zusammen mit etwas Balsamico, Agavensirup und Salz werden diese Spalten dann in Alufolie eingeschlagen und im Backofen bei 200°C für ca. 30 min gegart.

Währenddessen wird der Portulak gewaschen und geschleudert. Für das Dressing Zesten von den Orangen nehmen und beiseite stellen, dann die Früchte filettieren, dabei den Saft auffangen. Der Saft wird zusammen mit den übrigen Zutaten zu einem Dressing verrührt. Dann den Portulak auf einem Teller anrichten, die Rote Beete Spalten und Orangenfilets darüber geben, mit dem Käse garnieren und zum Schluss mit dem Dressing beträufeln.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.