Die Bosporus Brücke in Istanbul: Orient trifft Okzident

Die Bosporus Brücke wurde im Jahre 1973 fertig gestellt, ein Traum war sie jedoch schon Jahrhunderte zuvor. Der Bospurus, der an dieser Stelle einen Kilometer breit ist und den asiatischen Teil der Stadt Istanbul mit dem europäischen verbindet, ist die flussähnliche Verbindung von Marmara- und Schwarzem Meer und aufgrund der Geschichtsträchtigkeit der Gegend selbst schon legendär.

Den Fluss zu überwinden, davon träumten in der Geschichte der Menschheit nicht nur Leonarda da Vinci, sondern auch die alten persischen Baumeister. Tatsächlich gebaut wurde dann jedoch erst im Jahre 1970, nachdem im Voraus mehrere Jahre der Planung ins Land gegangen waren.

Bosporus Brücke: Aufbau der Hängebrücke

Die Bosporus Brücke ist eine vollkommen aus Stahl gefertigte Hängebrücke, die mit einer Länge von 1560 Meter und einer maximalen Spannbreite von 1074 Metern zur Fertigstellung die größte Brücke Europas war. Die beiden Träger sind jeweils 165 Meter hoch und tragen die Fahrbahn 64 Meter über dem Meer. Da Istanbul jedoch eine pulsierende Metropole mit entsprechend hohem Verkehrsaufkommen ist, stellte sich schon bald heraus, dass eine zweite Brücke nötig sein würde, um den Verkehr im Griff zu haben.

Zweite Bosporus Brücke: Fatih Sultan Mehmet Brücke

Die zweite Brücke über den Bosporus besteht aus Pylonen, die vollständig an Land gebaut sind. Die Fahrbahn spannt sich dazwischen über eine Länge von über einen Kilometer. Die Brücke wird auch 2. Bosporus Brücke genannt und liegt ungefähr fünf Kilometer von der ersten entfernt. Das Bauwerk /thema/bauwerke kostete 130 Millionen Dollar und wurde im Jahre 1988 eingeweiht.
Weitere Informationen zur Stadt Istanbul finden Sie hier.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.