Perfektes Spiegelei machen: Eier aus der Pfanne oder aus dem Backofen

Ein Ei ist nicht nur ein Ei. Es ist auch nicht nur eine Zutat zum Kochen, sondern kann ein eigenes Gericht sein. Vom Rührei bis zum Spiegelei ist alles möglich. Besonders beim letzteren gibt es besonders viele Arten es zuzubereiten. Einfach nur in die Pfanne werfen kann ja schließlich jeder. 😉

Spiegelei : Die Zutatenliste

Zutaten für Spiegeleier

  • 1 Spiegeleiförmchen für besondere Eier
  • 1 Ei (oder wie viele man möchte) pro Person
 

Spiegelei : Die Zubereitung

1

Bitte wenden! Spiegelei „over hard“

Die erste Variante ist wohl die einfachste. Wer schon mal ein spiegeliges Ei gebraten hat, der weiß wie es funktioniert. Alle anderen sollten jetzt die Augen aufmachen. Zunächst muss die Pfanne vorbereitet werden. Dazu einfach eine Pfanne auf den Herd stellen und mit ein wenig Öl erhitzen. Wenn das Öl heiß genug ist, kann das Ei vorsichtig am Rand aufgeschlagen und dann in die Pfanne gegeben werden. Wer es mag, der kann Kräuter darüber streuen oder Pfeffer und Salz sowie jedes andere Gewürz. Bei der normalen Variante wird es nur von einer Seite gebraten. Bei der „over hard“ Methode müssen Sie das Spiegelei wenden und auch von der anderen Seite braten. Sobald es dann die gewünschte Bräune/Konsistenz hat, kann es vom Herd genommen und serviert werden. Sollte mal zu viel Öl benutzt werden, dann kann es auch vorher auf ein Küchenkrepp gelegt werden und dann erst auf den Teller.
2

Zu besonderen Anlässen: Eier formen

Wer ein Ei brät, der weiß, dass es mal groß und mal klein ausfallen kann. Mal ist es eher schmal, mal eher breit. Mal ehrlich, Kekse würde man doch auch nicht einfach abreißen und in den Ofen schieben. Wieso das also den leckeren Eiern antun? Gerade, wenn für Freunde und die Familie oder den Schatz gekocht wird empfehlen sich Spiegelei-Förmchen. Sie gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt in vielen verschiedenen Formen: Herzen, Sterne oder ähnliches. Die Zubereitung funktioniert wie das traditionelle braten auch. Öl in einer Pfanne erhitzen, Förmchen in die Pfanne legen und dann das Ei nach dem Aufschlagen vorsichtig in die Form geben. Danach einfach alles braten bis es fest genug ist.
3

Ungewöhnlich gewöhnlich: Das Ei aus dem Ofen

Wenn mehrere Freunde zum Frühstück zu Besuch sind, dann kann es eng auf der Herdplatte werden. Kein Problem, die Eier können ja auch im Ofen zubereitet werden. Das Spiegelei im Ofen zubereiten ist gar nicht so schwer, dauert allerdings etwas länger als auf dem Herd. Dazu werden am besten kleine, ofenfeste Förmchen benutzt. In die Förmchen kommen nicht nur die Eier, sondern, sofern man das möchte, auch Zutaten wie Speck, Kräuter oder ähnliches. Nach ca. 10 Minuten im Ofen hat man ein hartgebackenes, sprich, dass das Eigelb nicht mehr flüssig ist. Wer gerne ein flüssiges Eigelb möchte, der sollte es nach ca. 8 Minuten im Ofen herausnehmen. Der Nachteil ist bei dieser Methode der Energieverbrauch. Zum einen muss hier der Ofen auf 175° vorgeheizt werden. Dann dauert es natürlich noch länger als auf dem Herd und das Ei kann auch nur von einer Seite „gebacken“ werden.    
  Zubereitungszeit: 10 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.