Pappmaché herstellen: eine Anleitung zum selber machen

Pappmaché

Wer kleine oder größere Figuren, Formen oder Skulpturen selber basteln will, für den ist Pappmaché ein sehr geeignetes Material. Pappmaché ist ein Brei, den man wie Modelliermasse oder Ton formen kann. Pappmaché lässt sich gut verarbeiten und ist nach dem Trocknen sehr leicht, weswegen gerade Kinder tolle Figuren daraus basteln können. Man kann Pappmaché nach der Aushärtung schleifen, spachteln und bemalen. Im Fachhandel kann man Pappmachépulver kaufen, das mit Wasser angerührt wird. Man kann es auch selbst herstellen, dann ist es sehr billig. Dazu gibt es verschiedene Rezepte, z.B. auch Rezepte mit Mehl. Besonders bewährt für kleine und große Arbeiten hat sich das Rezept mit Tapetenkleister und Holzleim.

Pappmaché herstellen: Was wird benötigt?

  • Zeitung
  • Tapetenkleister
  • Wasser
  • Eimer
  • Mixstab
  • Sieb
  • Luftballon, Hasendraht, Pappe oder anderen Untergrund
  • weiße Acrylfarbe
  • Pinsel

Pappmaché herstellen: So wirds gemacht!

1

Herstellung

  • Um Pappmaché herstellen zu können reißt man zunächst Zeitungspapier in kleine Stücke und setzt die Zeitungsschnipsel in einem Eimer mit sehr heißem Wasser an. Für eine Zeitung nimmt man etwa 1,5 Liter Wasser.
  • Eine halbe Stunde einweichen lassen, dann mit einem Mixstab zu einem dicken Brei verarbeiten.
  • Anschließend die Masse in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Die abgetropfte Masse wieder in den Eimer geben.
  • Pro Handvoll Papiermasse gibt man einen Esslöffel Kleister und einen Esslöffel Holzleim dazu. Die Masse gut durchkneten. Fertig ist das Pappmaché.
2

Verarbeitung

  • Die Grundform wählen:. Dazu eignet sich z.B. für alle runden und ovalen Formen ein Luftballon. Den Untergrund für komplizierte Formen kann man aus Hasendraht formen. Auch Pappe, oder Pappröhren werden für diese Technik oft verwendet. Bei geschlossenen Figuren kann der Untergrund nicht mehr entfernt werden. Anders ist es bei offenen Gegenständen, wie zum Beispiel einer Schüssel.
  • Nun überzieht man die Grundform mit der Pappmachémasse. Die Masse kann jetzt wie bei anderen Modelliermassen geformt werden. Formen und Details können herausgearbeitet werden.
  • Gut trocknen lassen. Es kann ein paar Tage dauern, bis das Objekt trocken ist.
  • Zum Kaschieren und Glätten streicht man die Figur mit Tapetenkleister ein und bringt drei bis vier Lagen Zeitungsschnipsel an. Wieder gut trocknen lassen.
  • Nach dem Trocknen kann die Figur, falls nötig, an den Kanten geschliffen werden.
  • Figur vor dem Bemalen mit weißer Acrylfarbe grundieren, damit später die Druckfarbe nicht durchschimmert.
Schwierigkeitsgrad:

Image: Thinkstock, iStock, Jon Schulte

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.