Padua – An Italiens Poebene

Padua oder auch Padova, in Venetien, liegt an Italiens Poebene, was zugegebenermaßen relativ frivol klingt. Die Stadt ist mit allerhand Geschichte verbunden, besonders in der Renaissance und im Mittelalter. Galileo Galilei und Nikolaus Kopernikus sind nur zwei der berühmten Persönlichkeiten, die an der Universität von Padua lehrten oder lernten. Diese ist übrigens eine der ältesten der Welt.

Paduas Universität, Lehre und Literatur

Im Mittelalter war Padua eines der Zentren für Bildung, Kunst und Literatur und fand in Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ eine zentrale Rolle. Doch auch heute noch hat Padua einiges an Sehenswürdigkeiten und Charme zu bieten. Künstler wie Giotto wirkten in Padua, wie Venedig.

An Sehenswürdigkeiten sind vor allem die Baustile selbst eine Besonderheit, die Elemente aus mehreren anderen zusammenführen. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Basilika des heiligen Antonius (Basilicata Sant Antonio), die in jedem Reiseführer und jeder Webseite als DIE Sehenswürdigkeit schlechthin präsentiert wird.

Padua Sehenswürdigkeiten

Der Botanische Garten von Padua wurde mittlerweile in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. Auch der Justizpalast von Padua ist sehr bekannt und sehr sehenswert und besticht ebenfalls durch seine einzigartige Architektur. Ein weiteres Bauwerk ist die am Prato della Valle gelegene Basilika der Heiligen Justina.

Eine Padua Reise lohnt sich immer, denn selbst wenn man sich nicht für die umfangreiche Geschichte der Stadt sowie der Provinz interessiert, hat sie dennoch einen ganz eigenen Charme. Neben den altehrwürdigen Mauern der Universität und der sakralen Gebäude, gibt es auch ein reges Leben in der Stadt. Einen Urlaub in Padua kann man auch besonders gut mit einem Besuch im nahegelegenen Venedig verbinden.

Die Hotels in Padua sind etwas günstiger als in der Stadt der Gondoliere aber dennoch ist die Stadt nahe genug um Markusplatz oder Ähnliches zu besichtigen.

Eine Meinung

  1. Das ganz besondere an Padua ist aber auch der Aperitivo „Spritz“. Dieser Aperitiv kommt aus Padua und wird dort häufig und in Mengen von den Studenten getrunken. Das ganz klassische Rezept für den Spritz ist: Aperol, Spumante, Mineralwasser (manchmal noch ein Hauch Weißwein dazu). Köstlich erfrischend. Aber die Stadt ist auch „unalkoholisiert“ wunderschön und eine Reise wert :-). Sara

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.