Opel Corsa OPC in der Nürburgring Edition: limitierte Tuning-Ausgabe

Äußerlich punktet der Opel Corsa OPC „Nürburgring Edition“ neben zwei neuen exklusiven Außenlackierungen in Apfelgrün oder Henna mit neu gestalteten 8 x 18-Zoll-Alufelgen in matt-grauem finish Lackierung, bezogen mit 225/35 V Pneus. Weiterhin hebt sich die Sonderedition vom regulären OPC durch eine Frontspoilerlippe, eine neue Doppelrohr-Auspuffanlage aus Edelstahl, Nürburgring-Emblemen auf den B-Säulen ab sowie eine nochmals tiefer gelegte Karosserie mit speziellen Feder- und Dämpferkomponenten von Bilstein ab.

Der Innenraum weist auffällige Einstiegsschwellerleisten in schwarz mit rotem Nürburgring-Schriftzug sowie weiße Ziernähte an den Recaro Sportsitzen für Fahrer und Beifahrer, der Rückbank sowie der Handbrems- und Schaltmanschette auf. Auch findet man Nürburgring-Prägungen in den Vordersitzen und der Lenkradspange in schwarzem Klavierlack.

Michel Knight sollte auf Opel Corsa OPC umsatteln

Im Opel Corsa OPC Sondermodell bewirken überarbeitete Motorsteuerungs- und Turboladersysteme, eine Abgasanlage mit vermindertem Staudruck und das nunmehr nötige 100-Oktan-Benzin eine Leistungssteigerung des 1,6-Liter-OPC-Turbomotors von 141 kW/192 PS auf 154 kW/210 PS. Das maximale Drehmoment des Basis-Corsa OPC von 230-266 Newtonmeter klettert auf derer 250 bis 280. Die jeweiligen Höchstwerte sind, wie wir es alle aus „Knight Rider“ wissen, selbstverständlich nur per kurzzeitig verfügbarem Turboboost abrufbar, der bei Opel aber schlicht Overboost-Modus heißt. Um die Motorleistung der „Nürburgring Edition“ auch bei extremer Querbeschleunigung, unterschiedlichen Fahrbahnoberflächen oder bei Abstechern auf die Rennstrecke ohen Verlust in Vortrieb umzuwandeln, kommt an der Vorderachse ein mechanisches Lamellen-Sperrdifferenzial zum Einsatz.

Überragender Fahrspaß in der Nürburgring Edition

Damit der aufgemotzte Opel Corsa OPC auch flott zum Stillstand kommt, erhielt der Kleinwagen an der Vorderachse eine neue Leichtbau-Bremsanlage von Brembo mit besonderen Hochleistungs-Bremsbelägen. Zudem wurden die Steueralgorithmen der fahrwerkseitigen Assistenzsysteme ABS, der Traktionskontrolle TC sowie des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP der neuen Konfiguration gemäß neu konzipiert. Die Fahrleistungs-Standardwerte des speziellen Corsa OPC machen Lust auf mindestens eine ausgedehnte Probefahrt: Nach 6,8 Sekunden liegen 100 km/h an, und auch die Elastizität legt durch den kräftigeren Drehmomentverlauf zu: Den Zwischensprint von 80 auf 120 km/h im 5. Gang wird dank werksseitigem Opel Tuning in 6,2 Sekunden absolviert. Mit 230 Sachen Höchstgeschwindigkeit fährt der gedopte Zwerg ganz vorn in der Hot Hatch-Klasse mit.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.