Olympia 2012 in London – Bauarbeiten und Pläne

Die Olympia 2012 Entscheidung war eine Frage zwischen exklusiven Kandidaten: Neben London, das zur Gewinnerstadt gekürt wurde, nahmen auch Madrid, New York, Moskau und Paris an der Ausscheidung teil. Der deutsche Kandidat Leipzig schied ja bereits im Vorauswahlverfahren aus. Dass es London als Kandidat geschafft hat ist auch den Veranstaltern selbst zu verdanken, denn sie verzichteten diesmal auf Experimente und schickten nicht Manchester oder Birmingham in die Bresche um den Sieg für Olympia 2012, sondern gleich ihre Perle. London hatte das Zeug zum Sieg und das sah auch das Komitee der Olympischen Spiele so.

Olympia 2012: Olympisches Dorf und Veranstaltungen

Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Olympia 2012 wird kommen und London wird dafür bestens vorbereitet sein. Der Olympiapark wird das Olympiastadion, ein Aquatics Centre,  ein Velopark, ein Hockey Centre und mehrere Sporthallen, sowie Medienzentren umfassen. Außerdem gehört natürlich auch das Olympische Dorf zu Olympia 2012 in London. Es wird um die 17.000 Menschen aufnehmen. Jetzt fragt man sich als Londonkundiger sicher, wo das alles passieren soll.

Derweil baut man schon kräftig in Stratford. Hier stehen für den gesamten Olympiapark Neubau um die 200 Ha zur Verfügung. Darüber hinaus wird auch die Infrastruktur angepasstund es werden sich auch mehrere Wettkampfstätten außerhalb Londons und der Main-Area befinden.

Baufortschritte in London

Die gesamten Baufortschritte der Olympic Area kann man auf der Homepage des Veranstalters nachvollziehen. Hier werden auch die neusten Videos zu den jüngsten Bauarbeiten gezeigt. Hier erfährt man außerdem auch alles zum Thema Nachhaltigkeit, denn die gesamten Neuerungen müssen auch nach Olympia 2012 einem Zweck zugeführt werden. So soll im großen und weitläufigen Olympiapark ein Naturschutzgebiet entstehen. Es werden mehrere Arten angesiedelt und auch die Menschen sollen natürlich den Raum weiterhin nutzen können. Welche Menschen das sein werden wird schnell klar, wenn man die Pläne für das olympische Dorf nach den Spielen näher betrachtet, denn hier soll aufgestockt werden, so dass Wohnen, Arbeiten und Shopping direkt am River Lea möglich sein wird.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.